23.11.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Neue Regeln
Nur ein Vorentscheid für Song Contest

"Unser Star für Baku": Roman Lob durfte beim letzten Song Contest Deutschland vertreten
DPA

"Unser Star für Baku": Roman Lob durfte beim letzten Song Contest Deutschland vertreten

Acht Sendungen strahlte die ARD zum deutschen Vorentscheid für den europäischen Gesangswettbewerb aus. Die Quote rauschte in den Keller. Jetzt soll es nur noch eine Sendung geben - und weitere neue Regeln.

Hamburg - Nach den enttäuschenden Quoten im Vorjahr reduziert die ARD den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) auf nur noch eine Sendung. "Es gibt eine Show, am 14. Februar 2013 um 20.15 Uhr, und die im Ersten", sagte NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).

Austragungsort des Vorentscheids werde Hannover. Der letzte Vorentscheid "Unser Star für Baku", bei dem Roman Lob als Deutschlands ESC-Starter ermittelt wurde, bestand aus acht Sendungen.

Es habe vergangenes Jahr zu viele Sendungen gegeben, die dann zu wenige Zuschauer hatten, räumte Schreiber ein. Dem deutschen ESC-Koordinator zufolge verabschiedet sich die ARD auch von dem offenen Casting-Format, bei dem sich jeder Interessierte einfach bewerben konnte.

Stattdessen werde nun eine von Vertretern der Plattenverlage dominierte Jury die acht bis zwölf Starter bestimmen. "Wir freuen uns auf ein paar namhafte Bands, setzen aber auch auf Newcomer, die die Senkrechtstarter des Jahres 2013 sein können", sagte Schreiber. Im Dezember sollten die Namen veröffentlicht werden.

Die Entscheidung über den deutschen Starter sollen dann am Abend der Show die Fernsehzuschauer und eine Jury sowie in der Woche vor der Show die Radiohörer der Popwellen der ARD wie etwa NDR2, EinsLive oder Bayern 3 bestimmen: Diese Sender spielen die Lieder in der Woche vor dem Vorentscheid, die Hörer können dann online über ihren Favoriten abstimmen. Diese Stimmen gehen zu einem Drittel in die Entscheidung ein, ein weiteres Drittel machen die Stimmen der Fernsehzuschauer aus und ein Drittel die Juroren.

In der fünfköpfigen Jury könnte auch die ESC-Siegerin von 2010, Lena Meyer-Landrut, sitzen. Er könne die Juroren leider noch nicht nennen, sagte Schreiber. "Ich würde mich aber auf jeden Fall freuen, wenn Lena - nicht als Kandidatin und nicht nur als Sängerin - am 14. Februar bei unserer Show in ihrer Heimatstadt auch auf der Bühne steht."

rei/afp

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger