Dienstag, 28. Juni 2016

Werbechef Martin Sorrell 90 Millionen Euro Jahresgehalt - Investoren laufen Sturm

Jahressalär von umgerechnet fast 90 Millionen Euro: WPP-Chef Martin Sorrell

Martin Sorrell herrscht über Firmen wie Grey, Ogilvy und Scholz & Friends. Fürstlich auch sein Gehalt: Der Chef des WPP-Konzerns soll einen Bonus von 77 Millionen Euro kassieren. Damit beläuft sich sein Jahresgehalt auf rund 90 Millionen Euro. Investoren laufen Sturm.

Der Chef der größten Werbeholding WPP, Martin Sorrell, darf mit einer Bonuszahlung in Höhe von 60 Millionen Pfund (umgerechnet 77 Millionen Euro) für das vergangene Jahr rechnen. Zusammen mit seinem Festgehalt und weiteren Zulagen käme der 71-Jährige damit auf ein Jahressalär von umgerechnet fast 90 Millionen Euro. Das berichten britische Medien.

Die Zahlungen sind abhängig von der Wert- und Ergebnisentwicklung des britischen Unternehmens. Der Kurs der WPP-Aktie hat sich während der Laufzeit des Bonusprogramms etwa verdoppelt.

Investoren und Vergütungsexperten kritisieren die exorbitante Summe. Ein solch hohes Gehalt könne unmöglich im Sinne der Aktionäre sein, sagte eine Aktivistin der Lobbygruppe ShareAction dem "Business Insider". Die Aktionärsvertretung ISS und die Berufsvertretung der britischen Investmentmanager beurteilen die Höhe des Gehalts laut "Guardian" ebenfalls kritisch. Die Shareholder-Aktivistin sagte den Medien, dass man mittlerweile keinem Shareholder mehr verständlich machen könne, welche Leistung es wert wäre, sie mit 60 Millionen Pfund pro Jahr zu belohnen.

Ein ausführliches Porträt zu Martin Sorell und WPP lesen Sie hier.

Vergütungsexperte Michael H. Kramarsch sagte gegenüber SPIEGEL ONLINE: "Mit diesen Werten verabschiedet sich Großbritannien auch was die Vergütung anbetrifft aus Europa." Der Chef der Vergütungsberatung hkp weiter: "Diese Werte sind schon sehr weit weg von der Realität der Vorstandsvergütung in Deutschland." Er verweist darauf, dass sich die aktuellen Spitzenwerte bei den deutschen Topunternehmen auf etwa 14 Millionen Euro belaufen. Im vergangenen Jahr war Martin Winterkorn der bestbezahlte Chef eines Dax-Konzerns. Das Gesamtgehalt des damaligen VW-Chefs betrug 15,9 Millionen Euro. In Deutschland war Dieter Zetsche vergangenes Jahr der bestbezahlte Chef eines Dax-Konzerns. Der Daimler-Chef steigerte sein Gesamtgehalt innerhalb eines Jahres von 8,4 auf 9,7 Millionen Euro.

Seit Längerem entzündet sich Kritik an Sorrells Gehalt. In den vergangenen Jahren hat Sorrell 150 Millionen Pfund kassiert (umgerechnet 192 Millionen Euro). Das macht ihn zum Spitzenverdiener der im Index FTSE gelisteten Unternehmen. Die WPP-Eigner hatten mehrfach gegen die hohen Gehaltszahlungen protestiert. Auch 2014 hatten bei der WPP-Aktionärsversammlung 22 Prozent gegen Sorrells Gehaltserhöhung gestimmt.

Lesen Sie auch: Das sind die Topverdiener in Großbritannien

WPP, zu der unter anderem Unternehmen wie Grey und Scholz & Friends gehören, teilte mit, dass die genaue Höhe von Sorrells Zahlungen im April mit den Geschäftszahlen bekannt gegeben werde. WPP verwies darauf, dass Sorrell alle Ziele erreicht habe. Der WPP-Aktienkurs sei seit 2011 um 98 Prozent gestiegen, während der Index FTSE100 nur um 5,8 Prozent gewachsen sei.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH