Samstag, 3. Dezember 2016

United-Airlines-Chef operiert  Ein Spender-Herz für Oscar Munoz 

Oscar Munoz: Kurs auf Comeback gesetzt

Viel Lärm wurde nicht darum gemacht - die Tatsache, dass der CEO einer der größten Fluglinien der Welt sich einer Herzoperation unterzogen hat und seit Mittwoch an ein Leben mit einem Spenderherz herantastet, wie "aero.de" berichtet. Vielleicht auch, weil in der Zwischenzeit mit Brett J. Hart ein erfahrener Mann als Interims-Chef am Steuerknüppel von United Airlines sitzt. Immerhin arbeitet Hart seit 2010 für die Fluglinie, Munoz erst seit 2015.

Vor drei Monaten hatte Munoz einen Herzinfarkt erlitten. Nun erholt er sich von der Operation am Mittwoch. United Airlines selbst erklärte in einer Stellungnahme, der schwere Eingriff sei die beste Behandlungsoption gewesen und bedeute keinen gesundheitlichen Rückschlage. Voraussichtlich Anfang des zweiten Quartals werde Munoz seine Tätigkeit wieder aufnehmen.

Newsletter von Arne Gottschalck
Hart will das Unternehmen derweil auf Kurs halten und erklärt auf der Unternehmens-Website: "Vom Management-Team bis zur Crew im Flugzeug und überall dazwischen sind wir alle darauf konzentriert, Oscars Plan umzusetzen, United zur 'Number One Airline' zu machen."

Newsletter "Absteiger, Aufsteiger, Umsteiger"

Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH