Samstag, 27. August 2016

Brandbrief von Großinvestor Blackrock Deswegen geht Larry Fink auch mit Dax-Managern hart ins Gericht

Er hat es sich zu so etwas wie einer Gewohnheit gemacht - Larry Fink greift einmal pro Jahr zur Feder und schreibt den Vorständen jener Unternehmen, in die sein Finanzimperium Blackrock investiert ist, einen Brief. So auch wieder am 2. Februar.

"Lieber XXX", schreibt Fink, "über die vergangenen Jahre habe ich CEOs der führenden Unternehmen Briefe geschrieben und zum Widerstand gegen die kraftvollen Mächte des Kurzfristdenkens aufgerufen (...) . " Doch von Anfang an.

Blackrock ist der weltgrößte Vermögensverwalter und vor allem durch seine Exchange Traded Funds (ETF) bekannt geworden, mit denen die Wertentwicklung eines Marktes wie des Dax oder des Dow Jones nachgebildet werden. Es lässt sich denken, dass das Unternehmen mit seinen 4,6 Billionen Dollar an einer Reihe von Firmen weltweit beteiligt ist.

Und viele von ihnen erhielten zuletzt Post. Rund 700 Unternehmen weltweit, 200 davon in Europa - und alle Dax-Unternehmen. Ein vier Seiten langer Serienbrief an die Welt, der die Welt bewegt.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH