Sonntag, 19. November 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Amazon-Aktie im Höhenflug Jeff Bezos ist - erneut - reichster Mann der Welt

Hat gut lachen: Der Höhenflug der Amazon-Aktie macht Gründer Bezos immer reicher

Im Juli war es schon einmal kurzzeitig soweit, doch diesmal könnte die Spitzenplatzierung von Dauer sein: Jeff Bezos, Gründer und Chef des Online-Handelshauses Amazon Börsen-Chart zeigen, ist erneut der reichste Mensch der Welt.

Sowohl das US-Magazin "Forbes" als auch die Finanznachrichtenplattform Bloomberg führen Bezos seit wenigen Tagen an der Spitze ihrer weltweiten Reichsten-Rankings, und zwar mit einigem Vorsprung. Mit einem Vermögen von etwa 93 ("Forbes") bis 94 (Bloomberg) Milliarden Dollar steht Bezos demnach auf Platz eins, gefolgt vom langjährigen Spitzenreiter Bill Gates. Der Microsoft-Gründer verfügt den Beobachtern zufolge über ein Vermögen von aktuell 88 bis 89 Milliarden Dollar.

Zum entscheidenden Überholmanöver setzte Bezos am vergangenen Freitag an, als sein Unternehmen Geschäftszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht hatte. Demnach hat Amazon seinen Umsatz zuletzt vor allem dank des florierenden Cloud-Geschäfts um 34 Prozent auf 43,7 Milliarden Dollar gesteigert. Der Gewinn stieg um 1,6 Prozent auf 256 Millionen Dollar.

Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen deutlich - und schickten die Amazon-Aktie auf einen erneuten Höhenflug. Aktuell notiert das Papier - auch aufgrund eines erfreulichen Ausblicks auf das kommende Weihnachtsgeschäft - etwa 14 Prozent höher als noch vor rund einer Woche. Seit Jahresbeginn hat die Aktie von Amazon damit bereits um etwa 47 Prozent zugelegt.

Bezos hatte schon einmal den Spitzenplatz im weltweiten Reichsten-Ranking erklommen, nämlich im Juli dieses Jahres. Seinerzeit handelte es sich bei den zugrundeliegenden Kursgewinnen der Amazon-Aktie allerdings um Vorschusslorbeeren auf das erwartete Ergebnis des zweiten Quartals. Als die Geschäftszahlen dann wenig später tatsächlich veröffentlicht wurden, reagierten die Anleger enttäuscht - Bezos Spitzenplatzierung währte daher seinerzeit nur für wenige Stunden.

Christoph Rottwilm auf Twitter

Da die Geschäftszahlen die Erwartungen aktuell nicht enttäuscht sondern vielmehr übertroffen haben, spricht einiges dafür, dass der Amazon-Gründer den Titel als reichster Mensch der Welt diesmal ein wenig länger tragen dürfte.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH