Donnerstag, 1. September 2016

Henkel-Chef fängt bei Adidas an Henkel-Aktie im Schleudergang, Adidas sprintet

Kasper Rorsted: Der Henkel-Chef wird Nachfolger von Herbert Hainer bei Adidas

Henkel-Chef Kasper Rorsted kehrt dem Düsseldorfer Konsumgüterriesen vorzeitig den Rücken und wechselt zum Sportartikelhersteller Adidas Börsen-Chart zeigen . Der dänische Manager scheide nach acht Jahren an der Spitze des Konzerns zum 30. April "auf eigenen Wunsch" aus dem Unternehmen aus, teilte Henkel am Montag mit.

Adidas teilte mit, Rorsted werde den scheidenden Konzernchef Herbert Hainer am 1. Oktober ablösen. Der 61-jährige Hainer verlässt Adidas Ende September, früher als ursprünglich geplant.

Der Markt reagierte auf die Nachricht mit starken Kursschwankungen: Während der bekanntgegebene Wechsel Aktien von Adidas Börsen-Chart zeigen zum größten Kurssprung seit mehr als sieben Jahren verhalf, rauschten die Papiere von Henkel in den Keller.

In der Spitze zogen Adidas Börsen-Chart zeigen um mehr als 12 Prozent auf 94,22 Euro an. Henkel Börsen-Chart zeigen dagegen brachen um bis zu 6 Prozent ein. Das ist der größte Kursrutsch seit den Börsenturbulenzen vom vergangenen Sommer. Mit 87,95 Euro waren die Titel des Konsumgüter-Produzenten so billig wie zuletzt vor vier Monaten.

Kasper Rorsted verlässt Henkel und geht zu Adidas: Die Reaktion an der Börse fällt deutlich aus
[m] mm.de; Reuters
Kasper Rorsted verlässt Henkel und geht zu Adidas: Die Reaktion an der Börse fällt deutlich aus
"Rorsted ist ein guter Mann", sagte ein Börsianer. Schließlich habe er die Ertragskraft von Henkel verbessert und dadurch den Aktienkurs in die Höhe getrieben. Seit seinem Amtsantritt als Chef im April 2008 hat sich der Aktienkurs des "Persil"-Anbieters mehr als verdreifacht. Der Dax Börsen-Chart zeigen legte im gleichen Zeitraum weniger als 50 Prozent zu. Zugleich waren in den vergangenen Wochen auch die Zweifel bei Henkel gewachsen, ob der auf Rendite fixierte Rorsted langfristig noch der richtige Mann für den Düsseldorfer Konsumgüterkonzern ist - strategische Investitionen, die das langfristige Wachstum sicherstellen, waren bei Henkel zuletzt Mangelware.

Bei Adidas dagegen ist eine Verbesserung der Profitabilität aus Sicht vieler Anleger derzeit oberstes Ziel: "Wir begrüßen die Ernennung von Herrn Rorsted zum Nachfolger von Herrn Hainer und hoffen, dass damit die lange Durststrecke bei der Profitabilität von Adidas zu Ende geht", sagt zum Beispiel Ingo Speich, Fondsmanager bei Union Investment. Doch auch Henkel hat schon einen Nachfolger für Rorsted gefunden.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH