Freitag, 1. Juli 2016

Korruptionsvorwurf gegen Jérôme Valcke Die Fifa feuert ihren Generalsekretär

War lange die rechte Hand von Fifa-Präsident Josef Blatter (links): Jérôme Valcke

Jérôme Valcke ist mit sofortiger Wirkung als Generalsekretär des Fußball-Weltverbandes entlassen worden. Auch das Arbeitsverhältnis mit dem 55-Jährigen sei beendet, teilte die Fifa am Mittwoch in einer Stellungnahme nach einem Beschluss des Dringlichkeitskomitees mit. Dem langjährigen Fifa-Funktionär wird Korruption vorgeworfen.

Valcke war bereits am 17. September 2015 suspendiert worden. Am 8. Oktober verhängte die Ethikkommission der Fifa eine vorläufige Sperre von 90 Tagen gegen den Franzosen. Die rechtsprechende Kammer der Fifa-Ethikkommission eröffnete dann unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert am Donnerstag vergangener Woche ein formelles Verfahren gegen den Franzosen. Dieses ist nun Grund für den Rausschmiss.

Zuvor hatte die ermittelnde Kammer des Gremiums den Antrag gestellt, Valcke neun Jahre zu sperren. Valcke, einst die rechte Hand des inzwischen bis 2023 gesperrten FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter (Schweiz), soll sich nach Erkenntnissen der Ethik-Ermittler beim Ticketverkauf für WM-Endrunden persönlich bereichert haben. Er hatte Zeugen zufolge zudem im Rahmen von Verhandlungen schon vor der offiziellen Vergabe erklärt, die WM 2022 sei fest an Katar vergeben.

Seine Aufgaben übernimmt weiterhin der geschäftsführende Generalsekretär Markus Kattner.

luk / dpa, sid

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH