Montag, 30. Mai 2016

Ex-BDI-Chef verlässt Beirat des US-Unternehmensberaters Alvarez Marsal und von Wartenberg trennen sich

Ludolf-Georg von Wartenberg: Der Ex-BDI-Chef sollte Türen öffnen - das klappte nicht so

Ludolf-Georg von Wartenberg (74) und der Deutschland-Ableger der US-Unternehmensberatung Alvarez & Marsal gehen getrennte Wege. Von Wartenberg, 1990 bis 2006 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und auch politisch bestens vernetzt, habe das Unternehmen bereits per ultimo 2015 verlassen, berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 19. Februar).

Alvarez & Marsal hatte von Wartenberg 2009 als Beiratsvorsitzenden angeheuert, um Türen zur Politik zu öffnen und Mandate deutscher Unternehmen zu gewinnen. Das habe allerdings weniger gut geklappt als erhofft, heißt es in Finanzkreisen. Zudem werde Alvarez & Marsal inzwischen viel enger von der Londoner Europa-Zentrale aus geführt, die sich auf Mandate aus der Private-Equity-Branche konzentrieren will. Das deutsche Geschäft mit Hauptsitz München habe intern deutlich an Bedeutung verloren.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der März-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH