Samstag, 21. April 2018

Daimler-Chef löst Klaus Mangold bei der TUI ab Dieter Zetsche heuert in 2. Liga an

Schaut bei Tui demnächst den Top-Managern auf die Finger: Daimler-Chef Dieter Zetsche

Daimler-Chef Dieter Zetsche soll Aufsichtsratschef beim Reisekonzern Tui werden. Am 1. Oktober 2018 soll er sein neues Amt antreten, teilte der Konzern am Dienstag mit. Die Hauptversammlung müsste ihn dafür im Februar in den Aufsichtsrat wählen, danach würde ihn der Aufsichtsrat zum Nachfolger von Klaus Mangold (74) bestimmen. Der bisherige Aufsichtsratschef wolle sein Amt dann niederlegen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Mit dem Mandat bei der Tui bereitet sich Zetsche auf seine Zeit nach der operativen Führungsverantwortung bei Daimler Börsen-Chart zeigen vor. Dort läuft der Vertrag des 64-Jährigen als CEO des Konzerns und Chef der Pkw-Sparte Mercedes-Benz noch bis Dezember 2019. Die Vorbereitungen für die Zeit nach Zetsche laufen allerdings bereits, als mögliche Nachfolger werden Entwicklungschef Ola Källenius und Finanzchef Bodo Uebber gehandelt.

Bislang ist Zetsche außerhalb Daimlers laut offiziellen Angaben als Aufsichtsrat lediglich beim US-Software-Anbieter Veta Health aktiv, einem Start-up seiner Tochter Nora. Der TUI dürfte die enge Beziehung

zwischen dem aktuellen Amtsinhaber Mangold und Zetsche geholfen haben. Mangold war zwischen 1995 und 2003 Vorstand der damaligen DaimlerChrysler AG und führt seine Geschäfte weiterhin aus Stuttgart, Zetsche sitzt seit 1995 im Vorstand des führenden Herstellers von Premiumautos (Werbeslogan: "Das Beste oder nichts").

Seit elf Jahren führt Zetsche den Dax Börsen-Chart zeigen -Konzern mit einem Börsenwert von zuletzt gut 75 Milliarden Euro. Tui, bis 2008 ebenfalls Mitglied im Dax-30, war bis kurz nach ihrer Fusion mit ihrer britischen Tochter Tui Travel Ende 2014 im Nebenwerteindex MDax gelistet, ist jetzt Mitglied des FTSE-100 und hatte zuletzt einen Börsenwert von gut 9,3 Milliarden Euro.

"Mit Dr. Zetsche gewinnen wir einen hoch anerkannten Spitzenmanager für den Aufsichtsrat und für meine Nachfolge als Vorsitzender. Er verkörpert Internationalität und ein ausgeprägtes Gefühl für das Management herausragender Marken. Aufsichtsrat und Vorstand können von seiner umfassenden Erfahrung in einem internationalen Konzern-Umfeld profitieren", würdigt Mangold seinen Nachfolger in der Mitteilung.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hatte es geheißen, die Tui-Aktie sei weiterhin im MDax notiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

dpa-afx, soc

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH