Freitag, 16. November 2018

Saks-Store in Manhattan Das teuerste Kaufhaus der Welt

3,7 Milliarden für ein Kaufhaus: Der Saks-Flagship-Store in New York
REUTERS

Neuer Superlativ am New Yorker Immobilienmarkt: Das Gebäude der Luxuskette Saks an der Fifth Avenue in Manhattan hat laut Gutachten einen Wert von 3,7 Milliarden Dollar. Damit könnte es das wertvollste Einzelhandelsobjekt der Welt sein.

Hamburg - Für Superlative ist der New Yorker Immobilienmarkt immer wieder zu haben. Jetzt gibt es einen neuen: Das Gebäude der Luxushandelskette Saks an der Fifth Avenue in Manhattan ist die vielleicht weltweit teuerste Einzelhandelsimmobilie.

"Wir glauben, dieses Gebäude ist das wertvollste Einzelhandelsobjekt der Welt", sagte Richard Baker, Chef des Saks-Mutterkonzerns Hudson's Bay Co. (HBC), in einem Interview.

Anlass für die Einschätzung ist eine aktuelle Bewertung des Objekts, die HBC aufgrund einer geplanten Kreditfinanzierung durchführen ließ. Der unabhängige Gutachter kam den Angaben des Unternehmens zufolge auf einen Wert des Gebäudes von 4,1 Milliarden kanadischen Dollar, also etwa 3,7 Milliarden US-Dollar (drei Milliarden Euro). Voraussetzung für den Wert sei, dass das Objekt zu einer marktüblichen Miete von Saks genutzt wird.

Die Bewertung brauchte HBC für einen Kredit, den das in Kanada ansässige Unternehmen auf die Immobilie aufnehmen will. Einer Mitteilung von HBC zufolge geht es dabei um ein Darlehen über 1,25 Milliarden Dollar mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Kreditgeber seien die Bank of America Börsen-Chart zeigen, Morgan Stanley Börsen-Chart zeigen, Goldman Sachs Börsen-Chart zeigen und die Bank of Nova Scotia Börsen-Chart zeigen.

Saks-Gebäude könnte an die Börse kommen

HBC sei bestrebt, den Wert des unternehmenseigenen Immobilienportfolios zu realisieren und zu nutzen, sagte Baker laut Mitteilung. Es sei offensichtlich, dass es sich bei Saks an der Fifth Avenue um eine besondere Immobilie handle, die anders behandelt werden müsse als die übrigen Objekte im Bestand.

Um den Wert des Gebäudes noch weiter zu steigern, steht laut HBC als nächstes eine gründliche Renovierung an. Für die Arbeiten, die Anfang 2015 beginnen sollen, rechnet das Unternehmen mit Kosten von etwa 250 Millionen Dollar.

HBC-Chef Baker zufolge könnte das Saks-Gebäude in Manhattan in der Folge als Teil eines Real Estate Investment Trusts (Reit) an die Börse gebracht werden. Ebenso sei möglich, weitere Kredite damit zu besichern, sagte der Konzernchef laut Nachrichtenagentur Bloomberg.

Zum Hintergrund: Mit 3,7 Milliarden Dollar übersteigt der Wert des Saks-Flaggship-Stores an der Fifth Avenue den Preis von 2,9 Milliarden Dollar, den HBC im vergangenen Jahr für die gesamte Saks-Kette gezahlt hatte. Bloomberg zufolge zeigt das, welche Werte der Einzelhändler noch aus seinen Immobilien ziehen könnte.

Für den New Yorker Immobilienmarkt ist das ein weiteres Highlight, das die aktuelle Aufwärtsentwicklung unterstreicht. Eine Studie des Immobilienberaters Cushman & Wakefield ergab kürzlich, dass an der Upper Fifth Avenue, wo sich die Saks-Immobilie befindet, die weltweit höchsten Einzelhandelsmieten gezahlt werden. Erst vor wenigen Wochen hatte der Verkauf des weltbekannten Hotels Waldorf Astoria für knapp zwei Milliarden Dollar an eine chinesische Versicherungsgruppefür Schlagzeilen gesorgt.

Die Nachricht vom Wert des Saks-Gebäudes ließ die HBC-Aktie um bis zu 8 Prozent steigen.

Besichtigung: Bildergalerie vom Saks-Gebäude in New York

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH