Montag, 26. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Ranking Die teuersten Häuser der Milliardäre

Die Reichsten der Superreichen machen Jagd auf die schönsten Wohnimmobilien. Das treibt die Preise. In London und New York werden inzwischen Rekordsummen gezahlt. Wir stellen einige der Luxushäuser vor.

Hamburg - Es ist noch gar nicht lange her, da ereilte die Welt die Nachricht, ein Penthouse am Londoner Hyde Park sei für 237 Millionen Dollar verkauft worden. Rekordpreis, so viel war noch nie für eine "Wohnung" bezahlt worden. In den USA stellte kurz vorher Barry Rosenheim den US-Rekord ein, als er für eine Immobilie in East Hampton 147 Millionen Dollar zahlte. Der Trend ist eindeutig, konstatiert das Wirtschaftsmagazin "Forbes": Die Reichsten der Superreichen haben den Immobilienmarkt im Visier.

One Hyde Park: Hier wurde kürzlich ein Penthouse zum Rekordpreis verkauft
"Nach Jahren am Rande, bewegt sich der Besitz von teuren Immobilien in die Investment-Arena der Superreichen, die bisher vor allem in Aktien und Bonds investierten", heißt es in einem Report von Candy GPS (Global Prime Sector.) Die Folge: Die Preise für Luxus-Immobilien steigen in ungeahnte Höhe. Als Beweis für die These wird der Verkauf eines Penthouses im gleichen Block am Londoner Hyde Park herangezogen. 2011 hatte ein ukrainischer Oligarch noch 221 Millionen Dollar gezahlt, nunmehr seien es 26 Millionen Dollar mehr.

Viele der teuersten Wohnimmobilien von Milliardären kosteten inzwischen mehr als 100 Millionen Dollar, heißt es bei "Forbes. Nur sechs der 20 teuersten Wohnimmobilien weltweit kämen auf einen zweistelligen Millionen Betrag. Ein Jahr zuvor sei der Anteil der unter 100 Millionen Dollar teuren Immobilien noch deutlich größer gewesen.

Lesen Sie hier, wer aktuell die vier teuersten Wohnimmobilien besitzt:

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH