Sonntag, 24. Juni 2018

Jamestown erzielt Rekordpreis am US-Immobilienmarkt Kölner verkaufen Kultimmobilie in NYC an Google

Weg über die New Yorker High Line zum Chelsea Market in Manhattan

Für 2,4 Milliarden Dollar hat Google dem Kölner Fondsanbieter Jamestown ein Bürogebäude in Manhattan abgekauft. Damit ist der Immobiliendeal einer der größten der Geschichte.

Der Internetkonzern Google Börsen-Chart zeigen hat laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" für 2,4 Milliarden Dollar die New Yorker Markthalle Chelsea Market und darüber liegende Bürogebäude gekauft. Dies ist einer der höchsten Preise, die je für ein einzelnes Objekt gezahlt wurden. 2017 kam kein Immobiliengeschäft an diesen Wert heran.

Der Chelsea Market in Manhattan hat 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche. Darüber ist auf 100.000 Quadratmetern Platz für Büros.

In der bei Touristen beliebten Einkaufspassage sind viele kleine Restaurants, Bars, Geschäfte und Imbissstände. Die Halle war früher eine Fabrik, in der Oreo-Kekse hergestellt wurden.

Der Zeitung zufolge ist Google bereits auf einigen Etagen Mieter in dem Gebäude.

Verkäufer des Gebäudes ist der Kölner Fondsanbieter Jamestown. Jamestown hatte den Chelsea Market 2003 für den geschlossenen Immobilienfonds Jamestown 24 erworben. 2011 sind die deutschen Anleger allerdings ausgestiegen. Das Gebäude wurde laut "FAZ" an einen anderen Jamestown-Fonds weitergereicht. Seither hat sich der Preis verdreifacht.

 cop/cr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH