Montag, 26. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Prognose Immobilienpreise steigen noch mehrere Jahre

Wohnviertel am Westhafen in Frankfurt: Nicht nur im Luxussegment steigen die Preise

Die Haus- und Wohnungspreise in Deutschland steigen - und ein Ende ist nicht in Sicht. Allein in diesem Jahr dürften die Wohnungspreise im Bundesschnitt zweistellig zulegen, hat das Institut Kiel Economics errechnet. Und bis zum Jahr 2017 rechnen die Forscher mit weiteren Steigerungen.

Hamburg. Die Immobilienpreise in Deutschland werden auch in den kommenden Jahren weiter steigen. Das geht aus einer Prognose hervor, die das Institut Kiel Economics für die Zeitschrift manager magazin (erscheint am 20. September) errechnet hat.

Den Zahlen der Forscher zufolge erlebt die Bundesrepublik derzeit den stärksten Preiszuwachs seit 1990. Allein 2013 sollen die Wohnungspreise im Bundesschnitt um mehr als 10 Prozent steigen.

Bis 2017 rechnet die Prognose mit weiteren Steigerungen. Allerdings wird sich das Tempo des Booms in den kommenden Jahren abschwächen. So sollen 2014 die Zuwächse noch bei knapp 8 Prozent liegen.

Die Gründe für die anhaltende Dynamik sieht Kiel Economics in den anhaltend niedrigen Zinsen sowie in der hohen Zuwanderung nach Deutschland.

Für Deutschland sind steigende Immobilienpreise ein ungewohntes Phänomen. Seit Mitte der 90er Jahre waren sie im Bundesdurchschnitt gesunken. Erst 2007 setzte eine leichte Erholung ein, die seit 2010 deutlich Fahrt aufgenommen hat.

Hauspreise: Hier geht es zur interaktiven Deutschland-Karte

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH