Sonntag, 24. Juli 2016

Krankenkassen Techniker rechnet branchenweit mit Zusatzbeiträgen

Derzeit dicke Finanzpolster: Viele gesetzliche Kassen zahlen aktuell Geld an ihre Kunden zurück. Doch die meisten werden wohl schon ab 2015 einen Zusatzbeitrag erheben, sagt der Marktführer TK voraus

2015 sollen die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung sinken. Viele Beschäftigte werden aber nichts davon haben. Die meisten Anbieter würden einen Zusatzbeitrag erheben, ist die TK überzeugt. Auch der Marktführer werde so einen Beitrag erheben, sagt der Vorstand.

Düsseldorf - Die meisten Krankenkassen werden nach Einschätzung des TK-Vorstandsvorsitzenden Jens Baas künftig einen Zusatzbeitrag von ihren Versicherten erheben. "Vielleicht gibt es Kassen, die ihre Rücklagen so weit abbauen, dass sie noch mal ein oder zwei Jahre keinen Zusatzbeitrag erheben, das wird aber die Ausnahme sein", sagte der Chef der Techniker Krankenkasse (TK) im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Die große Koalition will die Finanzierung der Kassen zum 1. Januar 2015 umkrempeln. Der Beitragssatz soll von 15,5 auf 14,6 Prozent sinken. Brauchen die Kassen mehr Geld, können sie vom Einkommen abhängige prozentuale Zusatzbeiträge von den Versicherten nehmen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will dazu in Kürze einen Referentenentwurf vorlegen.

Nach Einschätzung von Baas könnte der durchschnittliche Zusatzbeitrag bei 1,2 Prozent liegen. Bei der Techniker Krankenkasse werde er deutlich niedriger sein. Die TK ist mit rund 8,7 Millionen Versicherten die größte gesetzliche Kasse.

rei/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH