Freitag, 15. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

200-Millionen-Dollar-Immobilie in L. A. Ecclestone-Tochter will Riesenvilla nach nur 5 Jahren wieder loswerden

5000 Quadratmeter im "French Style": Das ist die feudale Spelling-Villa in Hollywood
Fotos
FilmMagic, Getty Images

Erneut hofft am Immobilienmarkt von Los Angeles jemand auf den ganz großen Reibach: Petra Stunt, Tochter von Formel-1-Mogul und Multimilliardär Bernie Ecclestone, bietet ihre riesige Villa namens "The Manor" für nicht weniger als 200 Millionen Dollar (178 Millionen Euro) zum Verkauf an.

Das Anwesen mit einer Gesamtfläche von etwa zwei Hektar und einem feudalen Hauptgebäude mit mehr als 5000 Quadratmetern Wohnfläche erwarb Stunt erst 2011 für 85 Millionen Dollar, schreibt das "Wall Street Journal". Verkäufer war seinerzeit Candy Spelling, die Witwe des legendären US-TV-Produzenten Aaron Spelling ("Drei Engel für Charlie", "Denver-Clan", "Beverly Hills, 90210" und zahlreiche weitere Serien). Die Spellings hatten die Immobilie im Stile eines französischen Landsitzes um 1990 herum bauen lassen.

Für die erhofften 200 Millionen wird dem Käufer einiges geboten, als da wären: Ein zehn Meter hoher Eingangsbereich mit Doppeltreppe, sieben Schlafzimmer, eine Bowlingbahn, ein Weinkeller, ein Sportstudio, ein Schönheitssalon nebst Massage- und Bräunungseinrichtung, sowie im Außenbereich unter anderem der obligatorische Swimming-Pool und ein Tennisplatz.

Die aktuelle Besitzerin, so das "WSJ", habe zuletzt zeitweise 500 Leute mit der umfangreichen Renovierung der Villa beschäftigt. Nun habe sich die Ecclestone-Tochter und ihr Gatte, der Unternehmer James Stunt, jedoch zum Verkauf entschlossen: Die Kinder besuchten die Schule in London, heißt es, man verbringe daher kaum noch Zeit in Kalifornien.

Mit der Preisvorstellung gehört die ehemalige Spelling-Villa zu den absoluten Top-Objekten am Immobilienmarkt von Los Angeles. Im September hatte bereits Hollywood-Anwalt und Investor Leonard Ross ein ehemaliges Anwesen des legendären Medien-Tycoons William Randolph Hearst für 195 Millionen Dollar zum Verkauf ausgeschrieben.

Zudem wurde Anfang des Jahres die Villa des Playboy-Gründers Hugh Hefner ebenfalls für 200 Millionen Dollar offeriert. Veräußert wurde die "Playboy-Mansion" dann Mitte des Jahres für einen neunstelligen Betrag, wie der beteiligte Makler mitteilte.

5000 Quadratmeter, Küche, Bad: Bilder der Riesenvilla für 200 Millionen Dollar

Newsletter von Christoph Rottwilm
Christoph Rottwilm auf Twitter

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH