Immobilienmanager magazin RSS  - Immobilien

Alle Artikel und Hintergründe


07.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Hausbau
Babylonisches Chaos treibt Baukosten hoch

Von Susanne Osadnik

Machst Du dies, mach ich das: Am Bau ist Abstimmung gefragt - und die wird immer schwieriger
DPA

Machst Du dies, mach ich das: Am Bau ist Abstimmung gefragt - und die wird immer schwieriger

Seit Jahren steigt die Zahl derer, die an dem Bau eines Eigenheims beteiligt sind. Wenn Bauingenieure, Architekten und Handwerker nicht richtig miteinander reden, wird es für Bauherrn teuer. Schlechte Kommunikation bringt manches Bauprojekt ins Stocken. Doch es gibt Abhilfe.

Hamburg - Erich Humbold ist sauer - am meisten auf sich selbst. Noch vor Weihnachten wollte er in seinem neuen Haus sein. Doch dar!aus wird nichts. Frühestens im Februar kann er mit seiner Familie einziehen. Zu viel ist schief gelaufen im vergangenen Jahr, immer wieder stockte das Bauvorhaben. "Die Baugenehmigung kam überraschend schnell", sagt der Gymnasiallehrer. "Aber dann fehlten Pläne, konnte der Architekt nicht weiter arbeiten, weil die Angaben der Haustechnik später als gedacht kamen, und so ging es weiter ..."

Irgendwann hat Humboldt den Überblick verloren. "Da lief nichts mehr Hand in Hand." Heute weiß der 53-Jährige, dass er als Bauherr komplett überfordert war mit der Koordination des Bauvorhabens. "Ich dachte, gemeinsam mit einem Architekten und einem Bauleiter klappt das schon", so Humbold.

So wäre es vor 20 Jahren auch gewesen. Aber seither gibt es immer mehr am Bau beteiligte Parteien. Allein dadurch kommt es zu Verzögerungen, die den Bauherrn bares Geld kosten, weiß Martin Wüstefeld. "Häufig kennen sich die einzelnen Akteure gar nicht", sagt der Wuppertaler Bauingenieur und Bausachverständige. "Folglich wird auch nicht ausreichend miteinander kommuniziert."

Früher reichte es aus, einen Architekten mit der Planung seines Hauses zu beauftragen. Der hatte meist einen Statiker im Schlepptau und häufig auch einen Bodengutachter, der die Tragfähigkeit des Baugrunds untersucht.

Bauteams werden komplexer

Doch damit ist es nicht mehr getan: Die Vielzahl an Regularien und gesetzlichen Vorgaben haben auch die Zahl der am Bau Beteiligten vervielfacht. Inzwischen mischen die Fachingenieure für Haustechnik mit, denn Architekten ist es aus Haftungsgründen nicht gestattet, sich mit der immer komplexer werdenden Haustechnik zu befassen - so wollen es die Architektenkammern.

Dann sind da noch die Vermesser, die festlegen, wo genau das neue Haus zu stehen hat. Nicht zu vergessen die Bauphysiker, die schon in der Planungs- und während der Bauphase die Einhaltung von Wärme- und Schallschutzauflagen überwachen. In manchen Bundesländern, etwa in Hessen und Nordrhein-Westfalen, muss beim Hausbau sogar ein Prüfstatiker hinzugezogen werden, sobald mehr als zwei Wohnungen in der Immobilie geplant sind. "Ein so komplexes Team hat der Architekt gar nicht mehr unter Kontrolle", sagt Wüstefeld.

Der private Bauherr aber auch nicht. Häufig wird ihm erst im Laufe der Planung klar, wie einzelne Abläufe miteinander verknüpft sind. Die Klassiker für Verzögerungen: Der Architekt kann erst dann mit seinen Planungen fortfahren, wenn der Ingenieur ihm die Daten für die Durchbrüche durch Wände und Decken geliefert hat - dort wird die später die Haustechnik durchgeführt.

"Hängen die Pläne beim Haustechniker, geht es nicht weiter", so Wüstefeld. "Und andere Beteiligte können ebenso wenig weiterarbeiten." So wartet etwa der Bauphysiker auf die Pläne vom Architekten, die noch bei der Haustechnik liegen. Durch die Außendämmung haben sich die Ausmaße des Gebäudes verändert, die Werte kann er aber nicht eintragen, weil die Pläne irgendwo in der Pipeline hängen. Er weiß nicht mal genau, wo.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Schumacher, Vettel und Co.
Schweizer Fotograf streitet sich mit Promis über Immobilienfotos
Immobilien-Wandelanleihen
Die Tauschwette auf den Aktienkurs
Millionenlöcher in Fonds
Wölbern-Opfer planen Mammutklage gegen Schultes frühere Berater
Bauboom in Brooklyn
Reiche bauen für Reiche

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...










Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger