Freitag, 28. August 2015

Fondsbewertung Was Sie wissen sollten

Zahlreiche Ratingagenturen vergeben Noten für Leistungsstärke, Rendite und Risiken von Fonds. manager-magazin.de sagt, wie weit Sie den Fondsqualitätstests vertrauen können.

Hamburg - Gibt es noch Traumberufe? Aus Sicht vieler Schüler dürfte der Job des Fondsmanagers wohl eher nicht dazugehören. Die Finanzprofis bekommen Monat für Monat ihre Zeugnisse. Unabhängige Experten bescheinigen ihnen Schwarz auf Weiß, wie erfolgreich sie in den vergangenen vier Wochen abgeschnitten haben. Verteilt werden die Noten von Fondsratingagenturen, nutzen sollen sie in erster Linie den Anlegern.

Börse Frankfurt: Anleger setzen bei Börsengeschäften auf Fonds mit Qualitätssiegel
Denn Deutschlands Sparer wählen aus einer unüberschaubaren Menge mehrerer Tausend Fonds ihren Favoriten. Aber nur ein Bruchteil der angebotenen Fonds hält in Sachen Kursgewinn, was die Werbung verspricht.

Orientierungshilfe bieten

So gelang es in den vergangenen drei Jahren lediglich 47 Prozent aller Fondsmanager, durch gezielte Aktienauswahl mehr zu verdienen, als die Börse ohnehin abwarf, ermittelte die Berliner Fondsratingagentur Scope. "Stattdessen hat jeder zweite Fondsmanager mit dieser Sucherei nach vermeintlichen Top-Aktien sogar Geld verloren", sagte Scope-Geschäftsführerin Alexandra Merz zu manager-magazin.de.

Ein knappes Dutzend Ratingagenturen bietet Anlegern deshalb Fondsqualitätseinstufungen als Hinweise auf Fonds, die Ihr Geld wirklich wert sind. Also solche Investmentfonds, die Sparern über einen mittleren Zeithorizont eine stabile überdurchschnittliche Wertentwicklung bei relativ niedrigem Risiko gebracht haben. Tatsächlich können sich die Tipps der Fondstester durchaus in barer Münze auszahlen.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH