Samstag, 16. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Dax vor neuer Rekordausschüttung Darauf müssen Anleger bei Dividendenaktien achten

Dickes Auto, dicke Dividende: Die Aktie von Daimler erscheint attraktiv für Anleger mit Interesse an Ausschüttungen.

Die Top-Konzerne Deutschlands werden für 2017 erneut eine Rekordsumme als Gewinnbeteiligung an ihre Aktionäre ausschütten. Gute Zeiten also für Dividendenjäger - aber wie wählt man eigentlich die richtige Dividendenaktie aus?

Wer noch einen Beleg für die Bedeutung von Dividenden für das Aktieninvestment benötigt, sollte sich diese simple Rechnung anschauen: Der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen notiert inzwischen auf dem Niveau von 13.000 Punkten - ohne die Dividenden, die bei dem so genannten Performance-Index in die Berechnung einbezogen werden, stünde das Kursbarometer jedoch lediglich bei 6200 Punkten. Die fehlenden knapp 53 Prozent oder 6800 Punkte gehen allein auf die Gewinnausschüttungen der 30 Dax-Konzerne zurück, deren Reinvestition dabei unterstellt wird.

Auf diese Kalkulation machen die Analysten der Commerzbank aufmerksam, die vor wenigen Tagen eine Studie zu den Dividendenzahlungen im Dax veröffentlicht haben. Deren wichtigste Aussage: In der Summe werden die Dax-Konzerne für 2017 Dividenden in Rekordhöhe ausschütten. Um satte 11 Prozent wird die Auszahlungssumme demnach im laufenden Jahr steigen, auf insgesamt 35,3 Milliarden Euro.

Ein Grund mehr also, einen Blick auf jene Aktien zu werfen, die als Dividendenpapiere besonders attraktiv sind. Firmen wie Daimler Börsen-Chart zeigen, BMW Börsen-Chart zeigen oder die Allianz Börsen-Chart zeigen also, die angesichts niedriger Zinsen ohnehin seit einiger Zeit zunehmendes Interesse von Investoren erfahren.

Die Frage ist nur: Wie sollen Anleger bei der Wahl der richtigen Aktie für das Dividenden-Investment vorgehen? Worauf ist zu achten? Hier der Überblick über die wichtigsten Faktoren, die eine Rolle spielen, und wie sie zu bewerten sind:

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH