Mittwoch, 19. September 2018

Dax-Kandidat Wirecard erhöht erneut Prognose - Aktie erklimmt Rekordhoch

Wirecard: Profiteur des Online-Shoppingbooms

Die Aktien des Zahlungsdienstleisters Wirecard Börsen-Chart zeigen haben ihre Rekordrally am Donnerstag nach einer abermaligen Erhöhung des Jahresausblicks fortgesetzt. Sie kletterten am Morgen um 9,6 Prozent auf 176,80 Euro. Die vorherige Bestmarke hatten die Papiere bei 172,15 Euro erreicht.

Der Dax-Kandidat hatte zuvor nach einem starken zweiten Quartal erneut die Prognose erhöht. Dank des Shoppingbooms im Internet und wegen Zukäufen strebt Wirecard nicht nur im laufenden Jahr mehr Gewinn an, sondern auch mehr Geschäft in den kommenden Jahren. "Wir verzeichnen ein starkes organisches Wachstum, nicht zuletzt aufgrund des sich beschleunigenden weltweiten Trends zur Digitalisierung von Zahlungsprozessen", sagte Wirecard-Chef Markus Braun am Donnerstag in Aschheim bei München. "Die Digitalisierung steht in vielen Branchen erst ganz am Anfang."

Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen nun mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 530 bis 560 Millionen Euro. Seit der letzten Erhöhung im April standen 520 bis 545 Millionen Euro im Plan.

Der Ausblick unterstreiche, wie gut die Geschäfte von Wirecard liefen, sagte ein Börsianer. Der Konzern bietet Händlern die Abwicklung von Zahlungen an und kooperiert unter anderem mit Visa Börsen-Chart zeigen und Google Börsen-Chart zeigen.

Gut laufende Geschäfte dank des boomenden Online-Handels treiben die Papiere schon lange an. Alleine in diesem Jahr summiert sich das Kursplus bisher auf 73 Prozent. Seit Ende 2016 hat sich der Wert der Aktien vervierfacht.

Rückenwind liefert zudem der wahrscheinliche Aufstieg in die erste Börsenliga Dax , wenn die Zusammensetzung des deutschen Leitindex im September überprüft wird. Wirecard ist an der Börse derzeit rund 21 Milliarden Euro wert und hat damit das größte deutsche Geldhaus, die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen, hinter sich gelassen. Ihren Platz räumen im Dax müsste nach aktuellem Stand die Commerzbank Börsen-Chart zeigen, die es auf einen Börsenwert von etwas mehr als zehn Milliarden Euro bringt.

Wirecard steht ein Index-Wechsel ohnehin bevor, selbst wenn ein Aufstieg in den Dax nicht klappt. Die Schwergewichte aus dem TecDax wechseln im Herbst in den so genannten MidCap-Index, der höhere Aufmerksamkeit bei internationalen Investoren verspricht. Bereits jetzt kann Wirecard Börsen-Chart zeigen sich hinter Airbus und Innogy auf Platz drei der größten Unternehmen im MidCap-Index einreihen.

Die Deutsche Bank notiert an der Börse unterdessenweit unter ihrem so genannten Buchwert - ein Zeichen, wie groß die Angst um die Deutsche Bank ist.

Wirecard ist wegen seiner intransparenten Strukturen unter Investoren jedoch umstritten. Dem Höhenflug der Aktie tut dies keinen Abbruch: Trotz seiner umstrittenen Bilanzierungsmethoden hat der Zahlungsabwickler Wirecard die Commerzbank und die Deutsche Bank in puncto Börsenwert inzwischen hinter sich gelassen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH