Samstag, 21. April 2018

Börsenprofi Carsten Klude erklärt Was für steigende Aktienkurse 2018 spricht - und was dagegen

Banger Blick: Vieles spricht dafür, dass es an der Börse weiter aufwärts geht. Doch es gibt auch Risiken.

Die Weltwirtschaft wird 2018 mit noch mehr Dynamik als in diesem Jahr wachsen. Sowohl in den Industrie- als auch in den meisten Schwellenländern haben sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen bis zuletzt verbessert, sodass sich die Weltwirtschaft erstmals seit Langem in einem global synchron verlaufenden Aufschwung befindet. Dieser hat die Tendenz, sich selbst zu verstärken, sodass das globale Wachstum im kommenden Jahr positiv überraschen dürfte. Doch wie soll man sich als Anleger nun für das neue Jahr positionieren? Wir gehen davon aus, dass Aktien für Anleger die attraktivste Anlageklasse bleiben werden.

Die erfreuliche Kursentwicklung an den internationalen Aktienmärkten hat in diesem Jahr viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. So haben sich die meisten Aktienindizes besser entwickelt als es zu Jahresbeginn prognostiziert worden ist. Die weltweiten Unternehmensgewinne sind in diesem Jahr um fast 17 Prozent gegenüber 2016 angestiegen, nachdem das Gewinnwachstum in den vergangenen sechs Jahren nahezu stagnierte.

Carsten Klude
  • Copyright:
    Carsten Klude ist Chefvolkswirt der Privatbank M. M. Warburg in Hamburg.

Der Gewinn je Aktie - gemessen am Factset World Index, der mehr als 20.000 Unternehmen beinhaltet - hat zuletzt einen neuen Rekordwert erreicht, wobei sich vor allem in vielen Schwellenländern die Ertragslage deutlich verbessert hat (siehe Grafik). Wer erfolgreich sein wollte, durfte sich von den vielen, meist negativen politischen Nachrichten nicht beeinflussen lassen, sondern musste die wirtschaftliche Entwicklung im Blick behalten. Der sich verstetigende und beschleunigende globale Aufschwung hat die Unternehmensgewinne rund um den Globus beflügelt und in vielen Regionen zu einem bemerkenswerten Anstieg der Ertragsdynamik geführt.

manager magazin online

Aktien profitieren von der starken Konjunktur

Risikobehaftete Anlagen profitieren von einem wirtschaftlichen Aufschwung überdurchschnittlich stark. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Profitabilität der meisten Firmen in einem günstigen konjunkturellen Umfeld zunimmt, während negative und möglicherweise existenzbedrohende Nachrichten (wie beispielsweise das Ausbleiben wichtiger Aufträge oder eine drohende Insolvenz) weniger wahrscheinlich sind.

Der wichtigste und für den Aktienkurs entscheidendste Einflussfaktor ist dabei der Gewinn je Aktie. Nachdem die Unternehmensgewinne 2017 weltweit deutlich angestiegen sind, halten wir die Voraussetzungen für eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung im kommenden Jahr angesichts des positiven globalen Konjunkturausblicks für gegeben. So gehen die Unternehmensanalysten für fast alle Märkte von Gewinnsteigerungsraten im prozentual hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich aus. Sollten sich diese Einschätzungen bewahrheiten, dürfte 2018 erneut ein gutes Aktienjahr werden.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH