Montag, 20. August 2018

US-Truckhersteller Gerüchte um Navistar-Übernahme belasten VW

Neuer Chef, neuer Vorstand: Diese Manager führen Volkswagen
Fotos
DPA

Die Aktien des US-Nutzfahrzeugherstellers Navistar haben am Montag Rückenwind durch Übernahmefantasie erhalten. Im frühen Handel kletterten sie um mehr als 5 Prozent auf 38,90 US-Dollar. Marktteilnehmer verwiesen auf Äußerungen vom deutschen Großaktionär Volkswagen (VW) , wonach die Nutzfahrzeugsparte der Wolfsburger offen sei für eine mögliche Komplettübernahme. Die Aktien von Volkswagen Börsen-Chart zeigen gaben dagegen am Montag deutlich nach und gehörten zu den größten Verlierern im Dax.

Eine Übernahme von Navistar könnte Teil der Neuausrichtung der VW-Sparte werden, die mit ihren Marken MAN und Scania derzeit börsenfähig gemacht werden soll.

Navistar SuperTruck: VW hält 16,9 Prozent

Volkswagens Sparte Truck & Bus hält derzeit 16,9 Prozent an dem US-Unternehmen und liegt damit knapp unter einer wichtigen Schwelle. Ab 17 Prozent müssten die Wolfsburger den Navistar-Aktionären ein Übernahmeangebot machen.

Aktionäre von Volkswagen Börsen-Chart zeigen sehen eine mögliche Komplettübernahme von Navistar kritisch. Die Vorzugsaktie von VW, die in den vergangenen Tagen wegen des Umbaus an der Konzernspitze deutlich zugelegt hatte, rutschte am Montag um knapp 3 Prozent ins Minus und war damit schwächster Wert im Dax Börsen-Chart zeigen.

la/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH