Montag, 22. Oktober 2018

Healthineers, Epcos, Osram, Infineon So schlagen sich Siemens' Ex-Töchter an der Börse

Computertomograph von Siemens Healthineers

Was der Siemens-Konzern da in die Wege leitet, dürfte ohne Weiteres der größte Börsengang seit Jahren werden - und das obwohl nur ein Minderheitsanteil der in Siemens Healthineers umgetauften Medizintechniksparte verkauft werden soll.

Auf eine Bewertung von bis zu 40 Milliarden Euro wird spekuliert. Da die Healthineers mit einer Marge von 18 Prozent zu den größten Gewinnbringern für Siemens zählen und im globalen Wettbewerb mit medizinischen Großgeräten ziemlich weit vorn sind, scheint sich die Börsenstory wie von selbst zu schreiben. Andererseits gibt es auch immer wieder Berichte, denen zufolge Siemens intern fürchtet, die aktuelle Dominanz sei auf Dauer durch den digitalen Wandel gefährdet.

Michael Sens Ambitionen für die Healthineers könnten zu hoch gegriffen sein. Oder verabschiedet sich Siemens gerade rechtzeitig von einem Geschäft, das gut läuft, aber neue Lasten mit sich bringt? Da lohnt sich ein Blick auf vergangene Spin-Offs und Verkäufe von Siemens-Sparten.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH