Samstag, 16. Dezember 2017

Türkei Bye bye Boom

Istanbul: Steigen die Zinsen in den USA, droht die Wirtschafts-Dämmerung

Lange sah es so aus, als würde die Türkei gut durch die Krise kommen. Doch die Lira fällt, die Syrien-Krise erhöht die Nervosität, und die Kreditkartenschulden der türkischen Konsumenten wachsen rasant. Droht ein Bankensterben?

Hamburg - Sie sieht aus wie eine jener Schmuckketten, für die kleine Mädchen mit ernstem Gesicht Perle an Perle reihen. Rot neben grün, groß neben klein, Holz neben Metall. Starbucks neben Bücherläden, Boutiquen neben Bars, so spannt sich die "stiklâl Caddesi" vom Galata-Turm zum Taksim-Platz, der inzwischen als Schauplatz von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten weltbekannt geworden ist.

Nachts glitzert Istanbuls Einkaufsstraße Nummer eins, tagsüber schieben sich zehntausende Menschen darauf hin und her. Und mittendrin, wie das Schloss der Kette, das Rotweiß der Akbank, einer der größten türkischen Banken. Dort können die einheimischen Passanten unter anderem Kredite beantragen - unter anderem auch am Bankautomaten. Das ist gut für den Konsum. Aber bedenklich für das ganze Land.

Türkei und Frankreich an der Seite der USA

Zwar sonnt sich die Türkei in ihrer wachsenden wirtschaftlichen und hohen geopolitischen Bedeutung. Das Land zählt neben Frankreich zu den wichtigsten Verbündeten der USA bei einem möglichen Militärschlag gegen Syrien und soll im Fall eines Militärschalgs logistisches Drehkreuz der US-Streitkräfte sein. Doch abseits der großen Außenpolitik sieht es düster aus - überraschend düster für ein Land, das noch vor einem Jahr als Tiger vom Bosporus genannt wurde.

So hat die Währung, die türkische Lira, seit Beginn des Jahres massiv an Wert verloren. Der türkische Aktienmarkt, der ISE 100, büßte seit Mai 25 Prozent an Wert ein. Und am Kapitalmarkt musste das Land zuletzt über 9 Prozent Zinsen für zehnjährige Staatsanleihen zahlen. Eine Größenordnung, bei der es im Schatten der Euro-Krise heißt, kein Staat könne sie langfristig durchhalten. All das zeigt - die Wirtschaftsmaschine Türkei rasselt und knirscht; kein Gedanke mehr an das leise Surren der Vergangenheit.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH