Sonntag, 24. März 2019

Änderungen in Dax und MDax Covestro ersetzt ProSiebenSat1, Rocket Internet steigt auf

Rocket-Chef Oliver Samwer: Aufstieg in MDax

Die Deutsche Börse hat ihre Indizes neu sortiert: Ab heute ist der Kunststoff-Konzern Covestro Mitglied der Dax-30-Unternehmen, Platz machen muss dafür der Medienkonzern ProSiebenSat.1, der künftig im MDax zu finden ist. In den Index für mittelgroße Unternehmen steigen zudem die Immobilienfirma Aroundtown und die Startup-Schmiede Rocket Internet auf. Ihre Plätze tauschen sie mit Südzucker und dem von einem Bilanzskandal erschütterten Handelskonzern Steinhoff.

Der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen hat mit dem Kunststoff-Konzern Covestro von heute an (19. März) ein neues Mitglied. Das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 Börsen-Chart zeigen hingegen ist ab sofort im MDax Börsen-Chart zeigen für mittelgroße Unternehmen zu finden. Auch darüber hinaus hat sich einiges getan. Außerdem wird Börsenneuling Aumann in den TecDax aufgenommen, doch sicher ist jetzt schon: Das wird nicht von Dauer sein.

Zunächst aber werden die Immobilienfirma Aroundtown und die Startup-Schmiede Rocket Internet Börsen-Chart zeigen vom SDax in den MDax Börsen-Chart zeigen aufsteigen. Ihre Plätze tauschen sie mit Südzucker und dem von einem Bilanzskandal erschütterten Handelskonzern Steinhoff .

Überdies werden in den SDax auch die Investmentfirma Corestate Capital und der Nutzfahrzeug-Zulieferer Jost Werkeaufgenommen. Für sie müssen die Modefirma Gerry Weber und der Finanzdienstleister MLP weichen.

Auch im TecDax kommt es gleich zu mehreren Wechseln: Das auf die Finanzbranche spezialisierte Software-Unternehmen GFT Technologies sowie der Telekom- und Netzwerkausrüster Advamüssen den Index der Technologiewerte verlassen. Aufgenommen wird dafür der Industrieroboter-Zulieferer Isra Vision . Daneben rückt auch der auf die Autobranche spezialisierte Maschinenbauer Aumann in den TecDax auf.

Doch die Verweildauer von Aumann im TecDax wird nicht länger als die nächsten drei Monate währen. Denn die Deutsche Börse nahm vor wenigen Tagen mehrere Branchen-Umgruppierungen vor. Zu den wichtigsten Ergebnissen zählt, dass Aumann mit Bekanntgabe der Mai-Rangliste nicht mehr dem Technologiesektor, sondern der klassischen Maschinenbaubranche zugeordnet wird. Damit dürfte das Unternehmen ab Juni vom TecDax in den SDax wechseln oder sogar in den MDax.

Der aktuell noch im SDax notierte Geldautomaten-Konzern Diebold Nixdorf, der von der Börse neu als Technologiewert eingruppiert wurde, dürfte schon allein aufgrund geringer Größe dann ganz aus der Index-Familie herausfallen. Für einen Platz im TecDax dürfte das Unternehmen zu klein sein.

Sollte dann ab September - wie allgemein erwartet wird - die Deutsche Börse ihre Index-Welt neu ordnen, wird eine solche Unterteilung allerdings nachrangig sein. Denn dann wird der TecDax zum Zweitindex und alle seine Mitglieder künftig zugleich auch im MDax der mittelgroßen Konzerne oder im SDax der kleineren Konzerne vertreten sein. Zugleich ist geplant, dass Technologie-Aktien aus dem Dax wie Infineon und SAP ebenfalls im TecDax zu finden sind. Über diese Änderung läuft bis Ende dieses Monats noch eine Abstimmung der Deutschen Börse unter Marktteilnehmern. Spätestens Ende April sollen die Ergebnisse bekannt gegeben werden.

Wichtig sind Veränderungen in den Indizes etwa für Fonds, die die Indizes exakt nachbilden. Außerdem bedeutet die Aufnahme in einen namhaften Index in der Regel mehr Aufmerksamkeit für diese Unternehmen, insbesondere von Seiten internationaler Investoren. Die nächste Index-Überprüfung steht am 5. Juni an.

la/dpa-afx

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung