Dienstag, 30. August 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Börsenausblick Zahlen in USA, Zins-Spielraum in China, Bärenmarkt im Dax

Dax 2016: Die Gewinner und Verlierer im Dax
Fotos
DPA

Der Dax hat die Gewinne eines Jahres binnen einer Woche fast aufgezehrt. Seit seinem Rekordhoch hat der Index mehr als 20 Prozent verloren - ein Zeichen für einen Bärenmarkt. In den USA beginnt die Berichtsaison, und in China hoffen Anleger auf Zinssenkungen der Notenbank. 

Die erste Handelswoche im neuen Jahr war für viele Anleger ein Alptraum: Ein Börsenbeben in China riss auch den deutschen Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen in die Tiefe. Der deutsche Leitindex verlor in der ersten Woche knapp 9 Prozent an Wert - und hat damit die Gewinne des gesamten Vorjahres beinahe aufgebraucht.

Da die US-Börsen am Freitag im späten Handel ihre Verluste weiter ausgebaut haben, dürfte auch der Dax Börsen-Chart zeigen am Montag seinen Kursrutsch zunächst fortsetzen und unter die Marke von 9800 Zählern fallen.

Außerdem hat der Dax Börsen-Chart zeigen bereits mehr als 20 Prozent seit seinem Hoch im April 2015 verloren. Während die US-Indizes Dow Jones Börsen-Chart zeigen und Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen jeweils rund 10 Prozent verloren haben und sich im "Korrekturmodus" befinden, gilt für den Dax inzwischen der Bärenmarkt-Modus. Die Hoffnungen auf eine rasche Erholung schwinden.

Angesichts der Sorgen um die chinesische Wirtschaft müssten sich die Investoren kurzfristig weiter auf starke Kursausschläge einstellen, meint Jens Klatt vom Brokerhaus FXCM.

Anleger blicken auf die Fed - werden weitere Zinserhöhungen vertagt?

Einige Investoren fürchten, dass sich die US-Notenbank Fed nun mit weiteren Zinserhöhungen zögern könnte. Dies würde Spekulationen schüren, dass die Lage in der Volksrepublik der US-Wirtschaft doch mehr zusetzt. In den vergangenen Tagen hatte die Abwertung des Yuans durch die chinesische Zentralbank die Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt.

Inflation in China gering - Notenbank hat Spielraum für Zinssenkungen

Unterdessen wurde bekannt, dass die Erzeugerpreise im Dezember im 46. Monat in Folge sanken. Weitere Hinweise auf den Zustand der chinesischen Wirtschaft dürften am Mittwoch die Außenhandelsdaten liefern.

Die Inflation in China bleibt trotz eines leichten Anstiegs zum Jahresende weit vom Regierungsziel entfernt. Im Dezember legten die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent zu, wie die nationale Statistikbehörde am Samstag in Peking mitteilte.

Volkswirte sehen angesichts der mäßigen Inflation noch genügend Spielraum für die Notenbank, die Wirtschaft weiter anzukurbeln. Die Regierung peilt bei den Verbraucherpreisen ein Plus von drei Prozent an. Experten gehen daher davon aus, dass die chinesische Notenbank bald zu weiteren Schritten greift, um die zuletzt schwächelnde Wirtschaft zu stützen.

Alcoa und US-Großbanken eröffnen Berichtsaison in den USA

Auch in den USA endete die Börsenwoche mit einem dicken Minus. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen verlor 6,5 Prozent, der S&P 500 sechs Prozent und die Nasdaq 7,3 Prozent. In den kommenden Tagen stehen für die Amerikaner vor allem die Einzelhandelsumsätze für Dezember (Freitag) im Fokus, die ein Indikator für den privaten Konsum sind. Letzterer steht für etwa 70 Prozent des Bruttoinlandsproduktes der weltgrößten Volkswirtschaft.

Auf der Unternehmensseite könnte der Start der US-Berichtssaison den Märkten Schwung verleihen. Der Aluminiumkonzern Alcoa Börsen-Chart zeigen macht am Montag den Auftakt, zum Ende der Woche folgen mit JP Morgan Chase (Donnerstag), Citigroup und Wells Fargo (jeweils Freitag) die ersten Bankbilanzen.

Zahlen von SAP - erster Auftritt von VW-Chef Müller in den USA

Auf der deutschen Seite stellen sich einige Analysten auf eine vorgezogene Bilanz von SAP Börsen-Chart zeigen ein. Offiziell will sich der Softwarekonzern erst am 22. Januar in die Bücher schauen lassen.

Für Gesprächsstoff könnte zum Wochenauftakt zudem die Automesse in Detroit sorgen. Vor allem Volkswagen Börsen-Chart zeigen dürfte wegen der Manipulationen von Abgaswerten im Rampenlicht stehen. Matthias Müller will auf der Messe bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Konzerchef in den USA um Vertrauen werben.

Unsere Börsenseite: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

ts/rei/la/ak mit Nachrichtenagenturen

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH