Donnerstag, 26. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Kursexplosion trotz Börsenbaisse Das Comeback der Goldminen-Aktien

Arbeiter von Barrick Gold am Werk: Goldminen erleben an der Börse einen Höhenflug
African Barrick Gold
Arbeiter von Barrick Gold am Werk: Goldminen erleben an der Börse einen Höhenflug

Der Aktienkurs der südafrikanischen Minengesellschaft Harmony Gold Mining ist an der New Yorker Börse seit November um mehr als 400 Prozent gestiegen. Und damit ist das Unternehmen kein Einzelfall, wie ein Blick auf die Drei-Monats-Performance weiterer Goldproduzenten zeigt: Sibanye Gold Limited plus 150 Prozent, Barrick Gold plus 80 Prozent, Anglogold sowie Gold Fields jeweils plus mehr als 70 Prozent.

Die Liste ließe sich beinahe beliebig fortsetzen. Zur Erinnerung: Der deutsche Aktienindex Dax Börsen-Chart zeigen verlor in der gleichen Zeit mehr als 13 Prozent an Wert. Mit dem Dow Jones Börsen-Chart zeigen in New York ging es um immerhin knapp 7 Prozent abwärts.

Wer sich an der Börse in den vergangenen Woche über fallende Kurse geärgert hat, hat offenbar lediglich auf die falschen Papiere gesetzt. Die Anteilsscheine der Goldproduzenten erlebten einen Höhenflug wie lange nicht. Seit der Goldpreis 2011 sein Rekordhoch bei mehr als 1900 Dollar je Unze überschritten hatte und auf Talfahrt gegangen war, rutschten auch die Kurse der Minenfirmen ab.

Anfang dieses Jahres setzte der Preis des Edelmetalls jedoch zum Comeback an, mit einem Plus von bis heute etwa 15 Prozent. Den Aktienkursen der Goldförderer brachte das den langersehnten Wiederaufstieg, und das mit Schwung.

Warum Goldaktien stärker steigen als der Goldpreis

Dabei können sich die Aktionäre noch über einen besonderen Bonus freuen: Weil ein Großteil des Preises, den die Minen für eine Unze Gold erhalten, auf die Förderkosten entfällt, schlägt eine Goldpreis-Steigerung umso stärker auf den Gewinn der Unternehmen durch - und damit auf den Aktienkurs.

"Die Aktienkurse der Goldminen orientieren sich an der Gewinnsituation der Unternehmen", erläutert Martin Siegel, Experte von der Stabilitas GmbH. Er rechnet vor: Bei einem Goldpreis von 1000 Dollar je Unze und einer angenommenen Gewinnspanne von 200 Dollar je Unze führe ein Goldpreisanstieg um 200 Dollar je Unze bei unveränderten Kosten zu einer Gewinnverdoppelung. "Je nach Größe, Bewertung und der Kostenentwicklung einer Gesellschaft liegt der Hebel der Goldminenaktien auf den Goldpreis in der Regel zwischen 2 und 3", so Siegel.

Damit ist klar: Sollte der Preis des Edelmetalls weiter steigen, könnten auch die Minenaktien ein gutes Investment sein. Und die Ausgangssituation der Gesellschaften erscheint gut, so Experte Siegel. Seinen Angaben zufolge werden die Minenaktien nach dem Ausverkauf der vergangenen Jahre günstig bewertet. Zudem habe sich die fundamentale Situation bei vielen Firmen durch den Verfall der Energiepreise "deutlich verbessert". "Sollte der Goldpreis die alten Höchststände aus dem Jahr 2011 erreichen, hätten die Goldminenaktien ein Kurspotential von weit über 200 Prozent", folgert Siegel.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH