Mittwoch, 20. März 2019

Sorge um iPhone-Absatz Gewinnwarnung - Zulieferer lässt Apple-Aktie rutschen 

Apple-Logo: Investoren an der Börse sorgen sich offenbar um das Weihnachtsgeschäft des Konzerns.

Mit einer gesenkten Gewinn- und Umsatzprognose verschreckt der iPhone-Zulieferer Lumentum Aktionäre von Apple Börsen-Chart zeigen. Die Aktien des Smartphone-Herstellers rauschten an der Wall Street am Montag um rund 4 Prozent in den Keller auf 196,12 Dollar, nachdem sie schon am Freitag 2 Prozent verloren hatten. Lumentum ist einer der wichtigsten Zulieferer für die Technologie, die hinter der Gesichtserkennung des iPhone steht.

Lumentum teilte mit, einer seiner wichtigsten Abnehmer habe Orders gekürzt, die im Laufe des Quartals ausgeliefert werden sollten. Lumentum-Titel stürzten daraufhin um mehr als 30 Prozent ab - so stark wie noch nie. Die beiden anderen Großkunden sind Huawei und Ciena. Das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien erwartet nunmehr für das zweite Geschäftsquartal einen Umsatz von 335 bis 355 statt 405 bis 430 Millionen Dollar. Der Gewinn je Aktie werde bei 1,15 bis 1,34 Dollar liegen - bislang war hier mit 1,60 bis 1,75 Dollar gerechnet worden. Erst vor weniger als zwei Wochen hatte das Unternehmen seinen Quartalsbericht veröffentlicht.

"Viele Zulieferer haben ihre Erwartungen zuletzt gedrosselt und dafür einen nicht namentlich genannten 'Großkunden' verantwortlich gemacht, der natürlich Apple heißt", sagte ein Analyst. Apple hatte Anfang November gewarnt, dass die Umsätze im wichtigen Weihnachtsquartal vermutlich niedriger als an der Wall Street erwartet ausfallen würden.

Im europäischen Handel verloren die Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor im SDax rund 4 Prozent, während die Papiere von AMS in Zürich um über 17 Prozent abrutschten. Auch der japanische Zulieferer Japan Display senkte seine Gesamtjahresziele. Dafür sei eine schwächere Nachfrage von Smartphone-Herstellern verantwortlich, teilte das Unternehmen am Montag mit.

cr/rtr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung