Samstag, 1. Oktober 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Kultfirma an der Börse 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie eine Ferrari-Aktie kaufen

Fahren zurzeit oft hinterher: Ferraris Formel-1-Team hat schon bessere Zeiten gesehen

Die Ferrari-Aktie hat wenige Tage nach ihrem IPO bereits eine starke Performance hingelegt. Wer sich das Papier ins Depot legt, sollte allerdings einiges beachten.

Nach langem Vorspiel kam in der vergangenen Woche die Ferrari-Aktie an die US-Börse - und legte spontan eine starke Performance hin. Gegenüber dem Ausgabepreis von 52 Dollar ist das Papier bereits um rund 8 Prozent auf mehr als 56 Dollar gestiegen.

Die Vermutung liegt nahe, dass viele Sportwagen-Fans zugegriffen haben. Die Marke "Ferrari" zählt zu den bekanntesten und wertvollsten Luxuslabels der Welt - das zieht womöglich auch auf dem Börsenparkett. Schließlich können am Aktienmarkt auch Investoren zum Zuge kommen, denen für einen echten Boliden aus Maranello womöglich das nötige Kleingeld fehlt.

Doch Anleger sollten vorsichtig sein. Der Wert einer Aktie unterliegt langfristig anderen Einflüssen als der eines Autos, und sei es auch noch so ein Kultobjekt wie es die Ferraris zweifellos sind. Denn Emotionen spielen an der Börse auf lange Sicht kaum eine Rolle. Dort geht es vielmehr um harte Verkaufszahlen, Gewinnsteigerungen sowie die Entwicklung des Autogeschäfts insgesamt.

Der US-Sender CNBC rät Investoren, die sich eine Ferrari-Aktie Börsen-Chart zeigen ins Depot legen wollen, daher vor allem folgende Punkte zu bedenken:

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH