Samstag, 17. November 2018

Erstnotiz Annington-Aktie startet über Ausgabepreis

Von Telekom bis Osram: Die größten deutschen Börsengänge
Deutsche Annington

Im zweiten Anlauf ist der Börsengang von Deutschlands größtem Wohnungsunternehmen gelungen. Erstzeichner konnten einen Kursgewinn verbuchen. Die mit vier Milliarden Euro bewertete Firma soll erst nach und nach in Streubesitz übergehen.

Frankfurt am Main - Bei ihrer Börsenpremiere sind die Aktien des Wohnungskonzerns Deutsche Annington deutlich über ihrem Ausgabepreis gestartet. Der erste Kurs am Donnerstag lag bei 17,10 Euro, damit wurde das Unternehmen mit rund vier Milliarden Euro bewertet. Am Vormittag legte die Aktie bis zu 6 Prozent auf 17,50 Euro zu. Der im zweiten Anlauf reduzierte Ausgabepreis betrug 16,50 Euro. Nach dem Scheitern des ersten Börsengang-Versuchs hatte der Eigentümer Terra Firma seine ursprünglichen Preisvorstellungen aufgeben müssen.

Zunächst hatte Annington eine Preisspanne zwischen 18 und 21 Euro vorgesehen, doch es fanden sich nicht genügend Investoren. Insgesamt wurden mit knapp 35 Millionen Aktien auch deutlich weniger Papiere angeboten als ursprünglich geplant - sie gingen zudem ausschließlich an große Investoren, Kleinanleger schauen in die Röhre. Terra Firma mit Sitz auf der britischen Kanalinsel Guernsey behält zunächst 90 Prozent der Anteile.

Von den rund 575 Millionen Euro aus dem Börsengang landen nur 378 Millionen Euro in den Kassen von Annington, der Rest geht an die Altaktionäre. Nach dem ursprünglichen Plan hätte das IPO ein Milliardenvolumen gehabt. Das Unternehmen besitzt bundesweit rund 180.000 Wohnungen und ist damit der größte Vermieter der Republik.

In den vergangenen Jahren kamen mehrere ähnliche Unternehmen mit Erfolg an die Börse, zuletzt im Februar die ehemalige nordrhein-westfälische Landesentwicklungsgesellschaft LEG Börsen-Chart zeigen. Mit Deutsche Wohnen Börsen-Chart zeigen, Gagfah Börsen-Chart zeigen, GSW Immobilien Börsen-Chart zeigen und TAG Immobilien Börsen-Chart zeigen sind bereits fünf Wohnungsunternehmen im Mittelwerteindex MDax Börsen-Chart zeigen enthalten. Sollte der Streubesitz später steigen, wäre die Aktie der Deutschen Annington sogar ein Kandidat für den Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen.

Der Deutsche Mieterbund NRW hatte zuletzt vor überzogenen Gewinnerwartungen gewarnt und auf einen "jahrelangen Investitionsstau" in vielen Wohnungen hingewiesen.

ak/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH