Sonntag, 24. März 2019

Börse Dax beendet ersten Handelstag 2019 im Plus

Neufahrzeuge warten auf ihre Verschiffung: Besonders die konjunktursensiblen Autobauer werden heute an der Börse abgestraft

Das Jahr 2018 hatte der Dax mit einem satten Verlust von 18 Prozent beendet. Der erste Handelstag des neuen Jahres begann ebenso - zum Schluss bekam die Börse aber noch einmal die Kurve.

Der Dax Börsen-Chart zeigen hat am Mittwoch doch noch einen positiven Jahresauftakt hinbekommen. Nach deutlichen Verlusten am Vormittag, als Anleger zunächst die schwachen Wirtschaftsdaten aus China verdauen mussten, drehte der Leitindex am Nachmittag ins Plus. Mit einem Aufschlag von 0,2 Prozent auf 10.580,19 Punkte verabschiedete sich der Dax dann aus dem ersten Handelstag des Jahres 2019. Der MDax Börsen-Chart zeigen legte um 0,5 Prozent auf 21.700,04 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen verringerte seinen Tagesverlust auf 0,3 Prozent Minus und schloss bei 2993,18 Punkten.

Am vergangenen Donnerstag war der Dax mit 10.279 Punkten zeitweise bis auf das Niveau von November 2016 abgesackt, bevor er sich im verkürzten Handel am Freitag wieder etwas davon absetzen konnte. Insgesamt mussten die Anleger im Dax 2018 nach sechs Gewinnjahren in Folge erstmals wieder einen Verlust von mehr als 18 Prozent hinnehmen - die schwächste Bilanz seit der internationalen Finanzkrise 2008.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax, Dow Jones und Nasdaq in Echtzeit


Im Dax versammelten sich die Aktien der Autobauer BMW Börsen-Chart zeigen, Volkswagen Börsen-Chart zeigen und Daimler Börsen-Chart zeigen mit Verlusten zwischen 1,4 und 1,9 Prozent am Index-Ende. Sie gelten als besonders konjunktursensibel und leiden zudem nach wie vor unter dem von den USA angezettelten Zollstreit.

Zu den Favoriten gehörten indes die aufgrund ihrer relativen Unabhängigkeit von der Wirtschaftssituation als defensiv eingestuften Versorgerwerte RWE Börsen-Chart zeigen und Eon Börsen-Chart zeigen. RWE-Aktien legten um 1,8 Prozent zu, die von Eon als Dax-Spitzenwert 3,2 Prozent.

Ein skeptischer Kommentar der US-Bank JPMorgan drückte die Anteilscheine von Gerresheimer Börsen-Chart zeigen mit minus 5,8 Prozent an das MDax-Ende. Zeitweise sackten sie bei 52,65 Euro auf den tiefsten Stand seit Juli 2015. Der Spezialverpackungshersteller habe mit fortgesetztem Gegenwind zu kämpfen, hieß es. Zudem hält JPMorgan-Analyst David Adlington die Aktien für überbewertet.

Schlusslicht im Kleinwerteindex SDax Börsen-Chart zeigen waren nach einer Personalie die Aktien von Corestate Capital , die um 5,6 Prozent absackten. Der Immobilieninvestor hat sich zum Jahreswechsel überraschend von seinem Vorstandschef getrennt. Dagegen gewannen die BVB-Aktien Börsen-Chart zeigen 6,3 Prozent. Die Ablösesumme von 64 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler Christian Pulisic, der zum FC Chelsea wechselt, kam bei den Anlegern offensichtlich gut an.


Lesen Sie auch: Was uns 2019 an den Finanzmärkte erwartet


Euro gibt Gewinne wieder ab

Der Euro Börsen-Chart zeigen fiel wieder unter die Marke von 1,14 US-Dollar und wurde am frühen Abend bei 1,1355 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1397 (Montag: 1,1450) Dollar festgesetzt.

Ölpreise geben nach

Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete am Morgen 53,15 US-Dollar. Das waren 65 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 50 Cent auf 44,91 Dollar.

Zuletzt hatte der Ölmarkt keine klare Richtung gezeigt und es war immer wieder zu Preisschwankungen gekommen. Für Verunsicherung sorgten politische Krisen und die sich abkühlende Weltkonjunktur. Vor allem aus China gab es mehrfach Hinweise auf ein Abflauen der Wirtschaft.

mit Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung