Mittwoch, 17. Oktober 2018

Dax im Plus, Dow auf Rekordhoch Autowerte finden zurück in die Spur

Händler an der New Yorker Börse: Der Dow Jones notiert auf Rekordniveau

Anleger hoffen auf Happy End im Zollstreit: Der Dax schließt fest im Plus, an der New Yorker Börse notieren die Indizes zeitweilig auf Rekordhoch. Automobilwerte hatten in den vergangenen Wochen sehr unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China gelitten. Am Donnerstag waren sie gesucht.

Die weiter nachlassenden Sorgen am Aktienmarkt um den Handelskrieg zwischen den USA und China haben den Dax Börsen-Chart zeigen am Donnerstag weiter Auftrieb gegeben. Der Leitindex kletterte um 0,88 Prozent auf 12.326 Punkte. Vom jüngsten Tief bei 11.865 Zählern hat sich der Dax mittlerweile wieder um fast 4 Prozent nach oben gearbeitet. Das Tageshoch hatte bei 12.354 Punkten gelegen.

"Der Staub hat sich gelegt, nachdem die Strafzölle angekündigt wurden", sagte Analyst David Madden vom Broker CMC. Diese seien weniger heftig ausgefallen als befürchtet. Investoren seien daraufhin erfreut an den Markt zurückgekehrt und hätten Aktien eingesammelt. Das bloße Ausbleiben schlechter Nachrichten reiche bereits aus für Aktienkäufe.

An der Wall Street als gegenwärtigem Schrittmacher für die Weltbörsen standen die Signale ebenfalls auf grün: Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen und der S&P 500 stiegen auf neue Höchststände. Rückenwind erhielten sie erneut von starken Konjunkturdaten. Zum Handelsschluss notierte der Dow 0,9 Prozent fester, der S&P 500 legte 0,72 Prozent zu. An der Technologiebörse kletterte der Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen um 0,94 Prozent zum Handelsschluss in Deutschland.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit

Der deutsche Index der mittelgroßen Werte MDax Börsen-Chart zeigen legte am Donnerstag um 0,29 Prozent auf 26.325 Zähler zu. Verluste verbuchte wie schon am Vortag der Technologiewerte-Index TecDax Börsen-Chart zeigen . Für ihn ging es um 1,47 Prozent auf 2824 Punkte abwärts. Allerdings war der Index seit April stark gestiegen.

Autowerte holen wieder auf

Gesucht waren vor allem die Automobilwerte, sie hatten in den vergangenen Wochen sehr unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China gelitten. Die Aktien von Continental Börsen-Chart zeigen waren mit einem Plus von 3,9 Prozent auf 158 Euro größter Gewinner im Dax. Auch die Autohersteller Volkswagen Börsen-Chart zeigen, Daimler Börsen-Chart zeigen und BMW Börsen-Chart zeigen gehörten mit Kurszuwächsen von 1,1 bis 2,1 Prozent zu den Top-Favoriten im deutschen Leitindex. Im Nebenwerteindex MDax Börsen-Chart zeigen rückten die Titel der Zulieferer Leoni Börsen-Chart zeigen und Schaeffler Börsen-Chart zeigen um 4,3 und 4,9 Prozent vor.

Conti und Bayer gefragt

Auch andernorts in Europa waren Auto-Aktien gefragt: Der Branchenindex legte um 1,4 Prozent zu und notierte auf dem höchsten Stand seit sechs Wochen. So kletterten etwa in Frankreich die Aktien des Zulieferers Valeo um drei Prozent, Renault Börsen-Chart zeigen legten 1,8 Prozent zu und die Papiere des Reifenherstellers Michelin Börsen-Chart zeigen gewannen 1,1 Prozent.

Zu den Gewinnern zählten auch die Papiere von die Aktien Bayer Börsen-Chart zeigen: Die Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns verteuerten sich um 1,7 Prozent. Als Treiber erwies sich eine Kaufempfehlung der Citigroup. Commerzbank Börsen-Chart zeigen und Covestro Börsen-Chart zeigen kletterten jeweils zwischen 1,8 und 3,7 Prozent.

Wall Street setzt Rekordjagd fort - Dow und S&P 500 auf Rekordhoch

Aktienrückkauf beflügelt Rocket Internet, Ceconomy bricht wieder ein

Ein Aktienrückkaufprogramm ließ im MDax die Titel der Start-Up-Schmiede Rocket Internet Börsen-Chart zeigen noch um rund 1 Prozent steigen, nachdem sie im frühen Handel noch deutlich mehr dazugewonnen hatten. Ceconomy Börsen-Chart zeigen büßten als schwächster Wert rund 4 Prozent ein. Die Bank HSBC hatte ihre Kaufempfehlung für die Anteile des Elektronikhändlers gestrichen. Ceconomy hatte zuletzt vor niedrigeren Gewinnen gewarnt und damit das Vertrauen der Anleger schwer strapaziert.



Euro bei knapp 1,17 Dollar, Dollar nahe 6-Wochen-Tief

Im Sog der Wall Street hat die Tokioter Börse am Donnerstag weiter zugelegt. Der Nikkei Börsen-Chart zeigen legte im Vormittagshandel um 0,23 Prozent auf 23.728 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix gewann um 0,27 Prozent auf 1790 Zähler.

Nach einem Zuwachs von fast drei Prozent in dieser Woche fiel die Steigerung am Donnerstag zwar deutlich geringer aus, belege aber die weiter gute Stimmung im Markt, sagten Händler. Gewinner waren abermals vor allem Papiere von Banken- und Versicherern.

Wie in den USA wurde auch in Japan erleichtert vermerkt, dass die von US-Präsident Donald Trump angekündigten neuen Zölle auf Produkte aus China nicht wie zunächst befürchtet, 25 Prozent, sondern zehn Prozent betragen.

Der Euro in Dollar Börsen-Chart zeigen notierte im fernöstlichen Handel zum Dollar bei 1,1671 Dollar und damit nahe seines August- und Septemberhochs von 1.1730 Dollar. Zum Yen notierte die US-Währung schwächer bei 112,08 Yen.

mit dpa und reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH