Donnerstag, 21. Juni 2018

Börsenschluss Nasdaq und Apple-Aktie markieren Rekordhoch

Der Dax legt zu. Dax-Schwergewicht Bayer schließt mit einer Kapitalerhöhung die Monsanto-Übernahme ab. An der Nasdaq testen die Indizes neue Höhen.

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag ein weiteres Stück von seinen in der Vorwoche verzeichneten Verlusten erholt. Mit einem Plus von 0,37 Prozent auf 12.770 Punkten knüpfte der Dax Börsen-Chart zeigen an seine bereits freundliche Tendenz vom vergangenen Freitag an.

Gleich nach dem Handelsstart war das Barometer sogar bis auf 12.846 Punkte gestiegen - laut Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Marktes waren dabei die Anleger aber wohl etwas zu euphorisch. Trotz des freundlichen Wochenstarts müssten sich die Anleger auf weitere Turbulenzen einstellen, warnte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus Axitrader. Die Italien-Krise und die Furcht vor einem Handelskrieg seien Zutaten für einen explosiven Cocktail.

Der MDax Börsen-Chart zeigen der 50 mittelgroßen Werte gewann am Montag 0,43 Prozent auf 26.641 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer TecDax Börsen-Chart zeigen rückte um 0,73 Prozent auf 2815 Punkte vor.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Bayer Börsen-Chart zeigen mit einem Minus von 0,62 Prozent etwas unter Druck. Am Wochenende hatte der Pharma- und Chemiekonzern eine Kapitalerhöhung im Volumen von 6 Milliarden Euro bekanntgegeben. Zur Finanzierung der Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto Börsen-Chart zeigen gibt Bayer 74,6 Millionen neue Aktien zu je 81 Euro aus und erhöht damit das Grundkapital um knapp 9 Prozent. Die Altaktionäre haben ein Bezugsrecht und können für je 23 gehaltene Anteile zwei neue erwerben. Die Kapitalerhöhung selbst überraschte am Markt keinen mehr.

Nasdaq und Apple testen Rekordhochs

Der Start in die neue Börsenwoche an der Wall Street ist geglückt. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen stieg am Montag um 0,72 Prozent auf 24 813,69 Punkte.

Aktien des im Dow notierten Tech-Schwergewichts Apple Börsen-Chart zeigen kletterten sogar auf ein Rekordhoch. Die US-Investmentbank JPMorgan schätzte die Unternehmens- und Kursgewinne in den USA in diesem Jahr optimistischer ein als noch zuvor.

Auch schwächer als erwartet ausgefallene Auftragseingänge der Industrie konnten die gute Stimmung nicht eintrüben. Und selbst der Handelskonflikt zwischen den USA und Europa sowie China trat zunächst in den Hintergrund.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Montag um 0,45 Prozent hoch auf 2746,87 Punkte. Das war der höchste Stand seit Mitte März.

Noch deutlicher im Plus schloss mit 0,84 Prozent auf 7143,57 Punkte der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 Börsen-Chart zeigen. Zeitweise notierte auch der Tech-Index auf einem Rekorhoch, schloss aber knapp darunter.

Apple-Aktien stiegen auf ein neues Rekordhoch von 193,42 US-Dollar. Zum Handelsschluss legten die Papiere um 0,84 Prozent auf knapp 192 Dollar zu. Der Tech-Gigant will sich mit neuen Software-Funktionen tiefer im Alltag seiner Kunden verankern. So soll die Assistenzsoftware Siri mit der nächsten Version des iPhone-Betriebssystems häufiger von alleine mitdenken. Die Videochat-Software FaceTime unterstützt jetzt Gruppen-Unterhaltungen von bis zu 32 Nutzern.

Die Anteile der Merck KGaA Börsen-Chart zeigen fielen unter die als längerfristiger Kursindikator geltende 200-Tage-Durchschnittslinie und waren mit minus 3,73 Prozent das Schlusslicht im Dax. Die Pharmabranche steht weiterhin unter dem Eindruck des US-Krebskongresses der American Society of Clinical Oncology (Asco). Experten kommentierten die Präsentationen der Darmstädter aber überwiegend positiv. Die Aktien waren zuletzt auch wieder etwas besser gelaufen.

Lufthansa an der Dax-Spitze

Die Aktien der Lufthansa Börsen-Chart zeigen eroberten mit plus 2,13 Prozent die Dax-Spitze. Die Fluggesellschaft rechnet wegen der Probleme einiger Konkurrenten wie Air France-KLM in den kommenden Monaten mit wieder höheren Einnahmen. Die zuletzt unter Druck geratenen Durchschnittserlöse dürften im Sommer wieder steigen, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Rande der Versammlung des Branchenverbands IATA am Montag in Sydney. Dabei erwartet er eine Rekordauslastung der Flugzeuge.

Die Aktien der Wacker Chemie Börsen-Chart zeigen rutschten erstmals seit Juli 2017 unter ihre 200-Tage-Linie und verloren am Ende 7,46 Prozent. Abgesehen vom negativen Chartbild machten Börsianer schlechte Nachrichten für die Solarbranche aus China für die Schwäche der Papiere des Spezialchemie-Unternehmens verantwortlich. Am Freitag hatte die chinesische Regierung Pläne veröffentlicht, die den Ausbau von Solarenergiekapazitäten bremsen sollen. Dies bremste auch die Titel von SMA Solar Börsen-Chart zeigenaus, die sich als TecDax-Schlusslicht um 6,96 Prozent verbilligten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen verbuchte ein Plus von 0,46 Prozent. Auch der CAC-40 in Paris und der FTSE 100 in London schlossen höher. Am New Yorker Aktienmarkt notierte der US-Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen zum europäischen Börsenschluss klar im Plus.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,21 Prozent am Freitag auf 0,23 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 140,95 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,27 Prozent auf 160,88 Punkte nach. Der Euro in Dollar Börsen-Chart zeigen kletterte in der Spitze bis auf 1,1744 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,1696 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1737 (Freitag: 1,1669) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8520 (0,8570) Euro.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH