Montag, 23. Juli 2018

Börse Dow auf Rekordhoch, Dax in Lauerstellung

Der Dax gibt seine Gewinne wieder ab - obwohl die Rekordjagd an der Wall Street weitergeht. Continental steigt kräftig, da Anleger auf eine Aufspaltung spekulieren. Die Deutsche-Bank-Aktie stürzt weiter.

Nach der Rally zum Jahresanfang hat sich der Dax Börsen-Chart zeigen am Dienstag kaum bewegt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex 0,4 Prozent im Plus bei 13.420 Punkten, gab im späten Handel jedoch seine Gewinne wieder ab und schloss auf Xetra kaum verändert bei 13.385 Zählern.

Größter Gewinner im Dax war die Aktie von Continental Börsen-Chart zeigen, die ihre Gewinne auf zeitweise 7 Prozent ausbaute und auf Xetra rund 5 Prozent im Plus schloss. Laut einer unbestätigten Meldung von Bloomberg erwägt der Autozulieferer aus Hannover eine Aufspaltung. Laut Bloomberg erwägt Continental Börsen-Chart zeigen den umfassendsten Konzernumbau der Firmengeschichte. Diskutiert werde auch eine Aufspaltung, hieß es unter Berufung auf Insider. Von einem solchen Manöver würde auch Conti-Großaktionär Schaeffler profitieren. Conti wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Auch das Marktumfeld bleibt freundlich: Seit dem Zwischentief gleich zum Start ins neue Jahr hat der Dax Börsen-Chart zeigen in der Spitze um mehr als 5 Prozent zugelegt.

Das Verlaufs-Rekordhoch im Dax liegt bei 13.525 Punkten, der Dax hatte dieses Niveau Mitte November im Handelsverlauf erreicht. Zum wesentlichen Kurstreiber dürften nun - nach der beschlossenen Steuerreform in den USA - zunehmend die Jahresberichte der Unternehmen werden.

Wall Street setzt Rekordjagd fort - Banken und Health Care gefragt

Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. Die Börsenbarometer Dow Jones Börsen-Chart zeigen und S&P 500 markierten zu Handelsbeginn neue Höchststände. Anleger hofften auf ermutigende Quartalszahlen der Unternehmen. Die Berichtssaison steht unmittelbar bevor.

Berichtsaison: Gewinnplus von 10 Prozent erwartet

Investoren warteten auch auf die Quartalsberichte der Firmen. Gegen Ende der Woche legen sich die ersten Banken ihr Zahlenwerk vor. "Analysten blicken der US-Quartalsberichtssaison optimistisch entgegen", sagte Börsenexperte Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg. Die zusammengerechneten Gewinne der Firmen im S&P-500-Index dürften im Vergleich zum vierten Quartal 2016 um knapp zehn Prozent steigen. Auch die Steuerreform von Donald Trump dürfte zum Gewinnwachstum im laufenden Jahr beitragen, da sie die Unternehmenssteuern massiv senkt.


Dax Realtime: Sehen Sie Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit


RWE nach Hochstufung gefragt

Zu den Gewinnern im Dax zählten die Aktien von RWE Börsen-Chart zeigen, die nach einer Hochstufung durch Bernstein um mehr als 2 Prozent zulegten. Das Investmenthaus Bernstein hält die Papiere des Stromkonzerns ohne die Netz- und Ökostromtochter Innogy für unterbewertet - und hob sie von "Market-Perform" auf "Outperform". Im Fahrwasser von RWE legten auch Eon um 1,37 Prozent zu und Innogy um 1,74 Prozent.

Deutsche Bank setzt Kursrutsch fort

Unter den Verlierern waren abermals die Titel der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen, sie verloren weitere 1,5 Prozent. Deutschlands größtes Geldhaus schockte seine Anleger vergangene Woche mit einer Verlustankündigung für das Jahr 2017. Seit Freitag haben die Titel der Deutschen Bank rund 10 Prozent an Wert eingebüßt.

Euro fällt wieder unter 1,20 Dollar

Im Blick bleibt der Euro, der zuletzt zum US-Dollar deutlich zugelegt hatte, zum Wochenstart aber wieder etwas nachgab. Ein zu starker Euro wird allgemein als mögliche Belastung für den deutschen Aktienmarkt mit seinen vielen exportorientierten Unternehmen gesehen.

Der Kurs des Euro in Dollar Börsen-Chart zeigen rutschte zuletzt wieder unter die Marke von 1,20 US-Dollar und wurde zuletzt bei 1,1984 Dollar gehandelt. Am Sonntag stand der Euro noch zeitweise bei 1,2052 Dollar und damit auf dem höchsten Niveau seit drei Jahren.

Asiens Börsen fest

An den fernöstlichen Börsen setzte sich am Dienstag zwar keine einheitliche Tendenz durch, es überwogen jedoch die Handelsplätze mit Kursgewinnen. An der Wall Street hatten die Kurse am Vortag nach dem Handelsschluss am deutschen Markt auf der Stelle getreten.

Bitcoin kaum verändert

Die Kryptowährung Bitcoin/Dollar Börsen-Chart zeigen gab am Montag zeitweise deutlich nach und fiel zeitweise unter die Marke von 14.000 US-Dollar. Am Dienstag setzte die Digitalwährung wieder zur Erholung an und eroberte wieder die Marke von 15.000 US-Dollar zurück.

Das krisengeschüttelte Venezuela treibt derweil die Pläne für eine eigene Digitalwährung zur Linderung seiner Finanznot voran. Die Kryptodevise mit dem Namen "Petro" solle in den nächsten Tagen ausgegeben werden, kündigte der linke Präsident Nicolas Maduro am Freitag an. Dabei gehe es um 100 Millionen "Petro" und damit ein Volumen von rund 5,9 Milliarden Dollar.

BoA erwartet kräftiges Wachstum in Emerging Markets

In Erwartung eines fortgesetzten Aufschwungs decken sich Anleger mit asiatischen Aktien ein. Der MSCI-Index für die dortigen Börsen mit Ausnahme Japans stieg zeitweise auf ein erneutes Zehn-Jahres-Hoch von 589,33 Punkten und blieb damit nur etwa zwei Zähler unter seinem Rekord von 2007. "Das synchrone weltweite Wachstum hat den Aktienmärkten 2017 Auftrieb gegeben und die Weltwirtschaft läuft zum Jahreswechsel 2018 auf vollen Touren", erklärten Analysten der Bank of America Merrill Lynch.

Sie prognostizierten ein Wachstum von vier oder mehr Prozent und erwarteten in Asien und Europa überdurchschnittliche Kursgewinne an den Aktienmärkten. Der Leitindex der Börse Shanghai gewann 0,5 Prozent auf 3410 Punkte und legte damit den siebten Tag in Folge zu. Der japanische Aktienmarkt blieb wegen eines Feiertages geschlossen.

mit Material von dpa und Reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH