Montag, 23. Juli 2018

Börse Wall Street treibt Dax an, Tech-Werte gefragt

Der starke Jahresstart an der Wall Street reißt auch die Anleger hierzulande mit. Der Dax legt nach dem schwachen Auftakt von gestern wieder zu und nähert sich der Marke von 13.000 Punkten. Vor allem Technologiewerte sind gefragt. Beim Bitcoin sorgt eine Nachricht über ein Investment für weitere Kurserholung.

Die teils deutlichen Kursgewinne an der Wall Street haben dem Dax Börsen-Chart zeigen neues Leben eingehaucht. Der deutsche Leitindex stieg bis zum frühen Mittwochnachmittag um 0,50 Prozent auf 12.935 Punkte. Tags zuvor war er noch mit 12.745 Punkten zeitweise auf das tiefste Niveau seit Ende September 2017 abgesackt.

Die deutschen Nebenwerte-Indizes legten nun noch deutlicher zu: Der MDax Börsen-Chart zeigen der mittelgroßen Werte gewann 0,84 Prozent auf 26.339 Zähler, und der Technologiewerte-Index TecDax Börsen-Chart zeigen zog um 1,06 Prozent auf 2582 Punkte an. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen ging es derweil nur mäßig nach oben.

Am Dienstag war der breit aufgestellte US-Technologiewerteindex Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen auf ein Rekordhoch gestiegen und hatte erstmals über der Marke von 7000 Punkten geschlossen. Die Rally spiegelt Experten zufolge die Wachstumserwartungen der Anleger mit Blick auf die Weltwirtschaft wider.

Aktien deutscher Tech-Unternehmen folgten der Entwicklung an der US-Technologiebörse und legten überdurchschnittlich zu. So zählten im Dax die Papiere des Halbleiterkonzerns Infineon Börsen-Chart zeigen mit einem Plus von rund 2 Prozent zu den Favoriten.

Im TecDax Börsen-Chart zeigen ging es für die Aktien des Solartechnikherstellers SMA Solar Börsen-Chart zeigen um knapp 4 Prozent bergauf, womit sie ihre deutlichen Verluste nach der Senkung des Umsatzziels im November weiter eindämmten.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,32 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 140,49 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,22 Prozent auf 161,68 Punkte zu. Der Euro Börsen-Chart zeigen kostete zuletzt 1,2026 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,8315 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2065 (Freitag: 1,1993) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8288 (0,8338) Euro gekostet.


Dax Realtime: Sehen Sie Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit


Beim Windturbinenhersteller Nordex Börsen-Chart zeigen konnten sich die Anleger über eine Fortsetzung der schon im Dezember angelaufenen Erholung freuen: Die Anteilsscheine gewannen gut 3,6 Prozent. 2017 waren sie mit minus 57 Prozent noch abgeschlagenes Index-Schlusslicht.

An der Spitze des SDax Börsen-Chart zeigen der gering kapitalisierten Werte schnellten die Aktien von Grenkeleasing Börsen-Chart zeigen um fast 7 Prozent nach oben und profitierten damit von dem starken Neugeschäft im Jahr 2017. Ein Marktteilnehmer hob hervor, dass der Leasinganbieter die hohe Profitabilität gehalten habe.

Ölpreise zeigen sich stabil gegenüber den Iran-Unruhen

Die Proteste im Iran haben am Mittwoch die Anleger an den internationalen Ölmärkten nervös gemacht. Nordseeöl der Sorte Brent verteuerte sich um 0,8 Prozent auf 67,13 Dollar je Barrel (159 Liter) und lag damit nur knapp unter dem am Dienstag erreichten Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 67,29 Dollar. US-Leichtöl WTI kostete mit 60,96 Dollar ein Prozent mehr und damit so viel wie zuletzt im Juni 2015. Da bislang die Unruhen im Iran die Ölproduktion des Opec-Mitgliedes nicht berührt haben, beschrieben Analysten die Preisbewegung als übertrieben. Dies gelte vor allem mit Blick auf die Wiederherstellung der Lieferungen aus der Nordsee und Libyen, die Ende 2017 aus technischen Gründen ausgefallen waren.

Bitcoin erholt sich weiter, Peter Thiel ist eingestiegen

Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin Börsen-Chart zeigen erholt sich weiter von ihrem Kursrutsch Ende vergangenen Jahres. Am Mittwochmorgen kostete ein Bitcoin auf der großen Handelsplattform Bitstamp etwa 15.300 US-Dollar. Im Dezember war die Kryptowährung ausgehend von einem Rekordhoch von fast 20.000 Dollar in Richtung 11 .00 Dollar gefallen. Einige Fachleute hatten deshalb bereits von einem Platzen der Bitcoin-Blase gesprochen. Zuvor hatte der Bitcoin massiv zugelegt.

manager magazin und Mynd erklären: So funktionieren Short-Attacken

Video abspielen
Video anzeigen Video ansehen
Bild: Mynd

Zur aktuellen Stabilisierung des Bitcoin-Kurses hat offenbar eine Meldung des "Wall Street Journal" von Dienstag beigetragen. Demnach ist der bekannte Investor Peter Thiel mit einem seiner Fonds in der Digitalwährung investiert. Der Bitcoin legte nach Bekanntwerden bereits am Dienstag deutlich zu. Thiel ist bekannt geworden als Mitgründer des Bezahldienstes Paypal Börsen-Chart zeigen und gilt als einer der wenigen Prominenten des Silicon Valley, die US-Präsident Donald Trump unterstützen.

Der Bitcoin ist die bekannteste der vielen Kryptowährungen, die im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen wie dem Euro nicht von Zentralbanken herausgegeben, sondern am Computer erzeugt werden. Digitalwährungen sind umstritten, weil sie sich mangels Regulierung der staatlichen Kontrolle entziehen. Neben Bitcoins gibt es zahlreiche sogenannte Altcoins, also alternative Kryptowährungen, mit teils sehr unterschiedlichen Konzepten. Beispiele sind Ripple, Ethereum oder Litecoin. Die Internetseite Coinmarketcap veranschlagt den Gesamtwert aller knapp 1400 Digitalwährungen auf derzeit rund 700 Milliarden US-Dollar.

mg/rei/dpa-afx/rtr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH