Freitag, 24. November 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Börse Dax wackelt, Euro legt zu, RWE bricht ein

Börse 2017: Das sind die größten Dax-Gewinner
Fotos
DPA

Der Dax hat fünf Tage in Folge nachgegeben. Am Dienstag startet der Dax zunächst einen Erholungsversuch, fällt dann aber erneut ins Minus. Der Euro legt zum Dollar deutlich zu.

Nach 5 Verlusttagen in Folge haben sich einige Anleger zu Handelsstart am Dienstag wieder mit Aktien eingedeckt. Rückenwind erhielten die Börsen von einem unerwartet starken Wirtschaftswachstum in Deutschland - das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im Oktober um 0,8 Prozent zu.

Dennoch gab der Dax Börsen-Chart zeigen am Nachmittag seine Gewinne komplett wieder ab und notierte zum Handelsschluss auf Xetra (17.30 Uhr) 0,3 Prozent im Minus. Vor allem die starke Aufwertung des Euro Börsen-Chart zeigen sowie die Verluste an der Wall Street bremsten den deutschen Leitindex am Dienstag erneut aus.

Dass die größte Volkswirtschaft der Eurozone weiter "unter Volldampf steht", wie es der BayernLB-Expert Stefan Kipar mit Blick auf die positive Überraschung beim deutschen Bruttoinlandsprodukt formulierte, hatte den Euro Börsen-Chart zeigen über 1,17 US-Dollar getrieben. Zuletzt wurde er zu 1,1749 Dollar gehandelt.

Wall Street: Dow Jones startet mit Verlusten

Die Wall Street ist am Dienstag schwächer in den Handelstag gestartet. Nach wie vor drückt die Steuerdebatte bei den Republikanern um Präsident Donald Trump auf die Stimmung. Außerdem sorgen sich die Anleger, ob die US-Wirtschaft steigende Zinsen verkraften kann. "Vor einem deutlichen Ja oder Nein zur Steuerreform wird es kein klares Bild geben", beschreibt Scott Brown, Chefvolkswirt bei Raymond James, die Lage. Die Bilanzsaison sei vorbei und die Wirtschaftsdaten durch die Wirbelstürme verzerrt.

Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen mit den Standardwerten notierte zum Handelsschluss in Europa 0,3 Prozent im Minus bei 23.392 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,4 Prozent auf 2573 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Stock Market Börsen-Chart zeigen sank um 0,3 Prozent auf 6788 Stellen.

Starke Konjunkturdaten treiben Euro nach oben

"Eine Rally im Euro ist das Letzte, was der Dax Börsen-Chart zeigen nach der Schwäche der vergangenen Tage gebrauchen kann", sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Mittlerweile hat das deutsche Börsenbarometer fünf Handelstage mit Verlusten von in der Spitze 560 Punkten hinter sich. Die Experten, die vor wachsenden Risiken warnen, sind zugleich mehr geworden, zumal die psychologisch wichtige 13.000-Punkte-Marke inzwischen mehrfach getestet wurde.

Infineon nach Quartalszahlen an der Dax-Spitze

Während die Papiere von Infineon Börsen-Chart zeigen die Dax-Spitze einnahmen mit plus 3,00 Prozent, fanden sich die Vorzugsaktien von Henkel am Index-Ende mit einem Abschlag von 5,00 Prozent wieder. Der Chiphersteller aus München hatte zwar über ein durchwachsenes viertes Geschäftsquartal berichtet, doch der Ausblick auf das angelaufene Geschäftsjahr 2017/18 kam am Markt gut an.

Die Papiere des Konsumgüter- und Industrieklebstoffe-Herstellers Henkel Börsen-Chart zeigen hingegen litten vor allem darunter, dass die Kosmetik- und Haushaltsgütersparten von Henkel ein weiteres Quartal die Erwartungen verfehlt hatten. Die Aktie verlor zeitweise mehr als 5 Prozent an Wert.

RWE und Henkel nach Zahlen stark unter Druck

Die Papiere von RWE Börsen-Chart zeigen gaben nach Neunmonatszahlen zuletzt um mehr als 5 Prozent nach. Prozent nach. Commerzbank-Analystin Analystin Tanja Markloff etwa warnte vor Risiken mit Blick auf die deutschen schadstoffintensiven Braunkohlekraftwerke des Energiekonzerns. Außerdem gehörten die Aktien von RWE Börsen-Chart zeigen mit einem Kursplus von 80 Prozent seit Januar bislang zu den erfolgreichsten Werten im Dax 2017, so dass Anleger nun verstärkt Gewinne mitnehmen.

Im TecDax Börsen-Chart zeigen büßten die Nordex-Anteile 4,42 Prozent ein, nachdem die Auftragslage des Windkraftanlagenherstellers im dritten Quartal desaströs gewesen war und daher die Umsatzprognose gekappt wurde. Mit einem Kursverlust von inzwischen insgesamt rund 63 Prozent seit Jahresbeginn ist Nordex die bisher am schlechtesten gelaufene Aktie innerhalb der Dax-Familie.

TecDax: United Internet nach Quartalszahlen gefragt

Für die Aktien von United Internet Börsen-Chart zeigen ging es dagegen nach Zahlen im TecDax um 3,82 Prozent hoch und für die von dem Internetkonzern übernommenen Papiere von Drillisch um 2,53 Prozent.

Dem kriselnden Industriedienstleister Bilfinger , der im Juli seine operative Gewinnprognose gekappt hatte, gelang es dagegen nun, die Anleger dieses Mal zu überzeugen. Zwar drückten Kosten für den Konzernumbau Bilfinger im dritten Quartal in die Verlustzone, doch im eigentlichen Geschäft lief es besser. Die Papiere nahmen mit plus 6,94 Prozent den Spitzenplatz im SDax ein.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,20 Prozent am Vortag auf 0,23 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 141,35 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,12 Prozent auf 162,24 Punkte vor

Daten aus China enttäuschen

Mit Blick auf die Konjunkturdaten an diesem Morgen mehren sich in China die Zeichen für ein etwas langsameres Wirtschaftswachstum. Dagegen nahm die deutsche Wirtschaft im Sommer nach einer robusten ersten Jahreshälfte weiter Fahrt auf. Das Bruttoinlandsprodukt erhöhte sich im dritten Quartal deutlicher als erwartet.

Euro steigt deutlich - Zweifel an US-Steuerreform

Der Euro Börsen-Chart zeigen hat gegenüber dem Dollar zuletzt wieder zugelegt. Am Dienstag kletterte er zeitweise über 1,17 US-Dollar. Der Dollar hat in der abgelaufenen Woche deutlich nachgegeben. Auslöser für die Dollar-Schwäche sind wachsende Zweifel, dass US-Präsident Trump seine vollmundig angekündigte Steuerreform ohne Abstriche durch den Kongress bekommt.

Dax Realtime: Sehen Sie hier Dax, Dow und weitere Indizes in Echtzeit

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH