Samstag, 26. Mai 2018

Börse Dax baut Gewinne aus, Dow Jones dreht ins Plus

Der Dax steigt wieder über die Marke von 12.800 Punkten. In den USA drehen Dow Jones und Nasdaq ins Plus und sorgen für Unterstützung. Vonovia, Deutsche Bank und Bayer sind gefragt.

Erholung an der Börse: Der Dax nimmt langsam wieder die Marke von 13.000 Zählern ins Visier. Zum Xetra-Handelsschluss am Freitag notierte der Dax Börsen-Chart zeigen 1 Prozent höher bei 12.819 Punkten und damit nur knapp unter seinem Viermonatshoch. Dem Dax kam zugute, dass der US-Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen nach einem verhaltenen Handelsstart am Freitag zuletzt leicht ins Plus drehte. Zu den größten Gewinnern im Index zählten am Nachmittag die Aktien von Vonovia Börsen-Chart zeigen , Bayer Börsen-Chart zeigen und Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen.

Nach dem Befreiungsschlag des Dax Börsen-Chart zeigen am Mittwoch, als er erstmals wieder seit Anfang Februar über der viel beachteten 200-Tage-Linie schloss, hatte der Leitindex die Linie tags zuvor nochmals nach unten hin getestet. Die Marke gilt als Indikator für den längerfristigen Trend.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit

Die Berichtssaison setzte sich derweil mit den Quartalszahlen der beiden Dax-Konzerne BASF Börsen-Chart zeigen und BMW Börsen-Chart zeigen fort. Zudem informierten noch viele weitere Unternehmen aus dem MDax Börsen-Chart zeigen , dem TecDax Börsen-Chart zeigen und dem SDax Börsen-Chart zeigen über ihren Geschäftsverlauf zum Jahresauftakt.

Dow Jones und Nasdaq drehen ins Plus

An der Wall Street hielten sich Anleger zunächst zurück. Der mit Spannung erwartete monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung hatte vor dem Börsenstart zunächst leicht negative Auswirkungen auf die Aktienkurse. Ansonsten stand der Handelskonflikt zwischen den USA und China im Fokus. Auch ein zweitägiges Spitzentreffen in Peking brachte zunächst keine Einigung im Streit über das US-Defizit im Handel mit der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft.

Im Anschluss wagten sich jedoch vermehrt Käufer hervor: Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen drehte ebenso wie der Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen zuletzt in die Gewinnzone. Unternehmensnachrichten aus den USA waren vor dem Wochenende rar. Die an der New Yorker Börse gelisteten Aktien von Alibaba Börsen-Chart zeigen standen trotz guter Geschäftszahlen vorbörslich moderat im Minus. Der chinesische Online-Händler übertraf im abgelaufenen Quartal mit einem Umsatz- und Gewinnsprung die Erwartungen.

BASF und BMW spüren starken Euro

Der Chemiekonzern BASF und auch der Autobauer BMW haben im ersten Quartal den starken Euro zu spüren bekommen. Dennoch bestätigten beide ihre Jahresziele. Während BMW am Freitag leicht zulegte, blieben die Papiere von BASF hinter dem allgmein freundlichen Markttrend zurück.

Volkswagen mit Dividenden-Abschlag von 3,96 Euro je Aktie

Papiere von Volkswagen werden einen Tag nach der Hauptversammlung am heutigen Freitag ex Dividende gehandelt. Die Wolfsburger schütten für jede im Dax Börsen-Chart zeigen gelistete Vorzugsaktie 3,96 Euro aus und für jede Stammaktie 3,90 Euro. Daher notierte die VW-Aktie am Freitag am Dax-Ende, die Kursverluste fielen jedoch geringer aus als die Höhe der gezahlten Dividende.

Euro fällt weiter

Der Kurs des Euro in Dollar Börsen-Chart zeigen ist am Freitag weiter gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1969 (Donnerstag: 1,1992) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8355 (0,8339) Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88235 (0,88180) britische Pfund, 130,37 (131,03) japanische Yen und 1,1950 (1,1958) Schweizer Franken fest

Lanxess erhöht Prognose, Aktie gefragt

Das Spezialchemiekonzern Lanxess Börsen-Chart zeigen hingegen traut sich für das Gesamtjahr nun mehr zu, was Anleger mit kräftigen Aufschlägen honorierten. Die Aktie stieg um 3,4 Prozent. Für das erste Quartal meldete der MDax-Konzern sowohl Zuwächse beim Umsatz als auch beim Gewinn. Bei der Prognose für die "neue Lanxess" wird das Kautschuk-Gemeinschaftsunternehmen Arlanxeo beiseite gelassen, da es ab dem zweiten Quartal separat ausgewiesen wird.

Der im TecDax notierte österreichische Technologiekonzern S&T verdoppelte im ersten Quartal dank einer besseren Auftragslage und Sparmaßnahmen seinen Gewinn. Zugleich wurden die Jahresprognosen bekräftigt, was der Aktie auf Tradegate einen Kurssprung um 4,6 Prozent nach oben bescherte.

Der Kurs des Euro Börsen-Chart zeigen hat sich am Freitag wenig bewegt. Nach der jüngsten Talfahrt stabilisierte sich die Gemeinschaftswährung kurz vor dem Wochenende. Am Morgen wurde der Euro bei 1,1986 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1992 Dollar festgesetzt.

luk, dpa-afx

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH