Sonntag, 16. Dezember 2018

Rennen der wertvollsten Konzerne  3 Gründe, warum Amazon bald mehr wert ist als Apple

Jäger und Gejagter: Amazon-Gründer Bezos (r.) und Apple-Chef Cook.
Getty Images; AFP
Jäger und Gejagter: Amazon-Gründer Bezos (r.) und Apple-Chef Cook.

Im Ranking der wertvollsten Konzerne der Welt steht Amazon jetzt auf dem zweiten Platz hinter Apple. Sehr wahrscheinlich wird der Online-Händler bald am iPhone-Konzern vorbeiziehen. Spitzenreiter ist demnächst aber wohl ein anderes Unternehmen.

Es ist zwar ein Titel, der wirtschaftlich mehr oder weniger bedeutungslos ist. Er findet aber dennoch viel Beachtung, und mit einigem Prestige ist er ebenfalls verbunden: Der Platz an der Spitze der weltweit wertvollsten börsennotierten Unternehmen.

Seit einigen Jahren hält der iPhone-Bauer Apple Börsen-Chart zeigen diese Spitzenposition. Der Marktwert des Konzerns aus Cupertino in Kalifornien beträgt gegenwärtig etwa 830 Milliarden Dollar, womit er noch einen ordentlichen Vorsprung vor seinen Verfolgern hat. Einiges spricht jedoch dafür, dass sich das in Kürze ändern wird: Der Online-Riese Amazon Börsen-Chart zeigen befindet sich auf bestem Wege, Apple als wertvollster Konzern der Welt demnächst abzulösen.

In dieser Woche machte Amazon bereits einen großen Schritt in diese Richtung. Amazon legte am Donnerstag überzeugende Geschäftsergebnisse vor. Der Konzern konnte seinen Quartalsgewinn auf 1,6 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Der Umsatz stieg zudem um 43 Prozent auf 51 Milliarden Dollar.

An der Börse sorgten diese Zahlen für Euphorie unter den Amazon-Anlegern, so dass der Aktienkurs in die Höhe schoss. Inklusive der Kursgewinne im nachbörslichen US-Handel steigerte der Konzern von Gründer Jeff Bezos damit seinen Marktwert am Donnerstag laut Bloomberg auf etwa 780 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Noch vor etwa einem Jahr betrug der Wert lediglich rund 450 Milliarden Dollar.

Damit ist Amazon nicht nur ein gehöriges Stück an Apple herangerückt. Der Online-Handelskonzern ließ zudem auch die Konkurrenten Microsoft Börsen-Chart zeigen sowie Google (Alphabet Börsen-Chart zeigen), die beide auf Marktwerte von rund 730 Milliarden Dollar kommen, weit hinter sich. Amazon belegt im Ranking der wertvollsten Konzerne nun bereits ziemlich uneingeschränkt Platz 2.

Dabei dürfte es allerdings kaum bleiben. Einiges spricht dafür, dass es mit Amazon auch künftig weiter aufwärts gehen wird, während bei Apples Marktwert, der bereits seit geraumer Zeit stagniert, in nächster Zeit wohl kaum große Sprünge zu erwarten sind.

Wie kommt es zu dieser Erwartung? Ein direkter Vergleich der beiden Konzerne ist zwar schwierig, weil beide weitgehend in unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig sind. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen Amazon und Apple, die unabhängig vom operationalen Geschäft ausgemacht werden können - und die mitentscheidend für die künftige Entwicklung sein dürften.

Hier sind die drei wichtigsten:

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH