Samstag, 25. Juni 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Börse US-Jobdaten lassen Dax springen

Der Dax klettert wieder über die Marke von 11.000 Zählern. Robuste Jobdaten aus den USA stärken den Dollar und den Dax.

New York / Frankfurt am Main - Überraschend starke US-Arbeitsmarktdaten haben dem Dollar am Freitag Auftrieb gegeben. Dies drückte den Euro auf ein Sechseinhalb-Monats-Tief von 1,0708 Dollar. Diese Abwertung der Gemeinschaftswährung schob seinerseits die europäischen Aktienmärkte an. Dax Börsen-Chart zeigen und EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen drehten ins Plus.

Der deutsche Aktienindex Dax Börsen-Chart zeigen baute am frühen Nachmittag seine Gewinne auf 1,2 Prozent aus und kletterte klar über die Marke von 11.000 Zählern.

Die US-Unternehmen schufen im Oktober außerhalb der Landwirtschaft 271.000 neue Stellen. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 180.000 gerechnet.

"Nun Erwartungen einer Zinswende im Dezember", sagte Helaba-Analystin Viola Julien. Hebt die Fed die Zinsen an, dürfte dies den Dollar gegenüber dem Euro stärken - und ein schwacher Euro spielt vielen europäischen Export-Unternehmen in die Karten.

Allianz nach Zahlen klar im Minus

Allianz Börsen-Chart zeigen gaben nach Vorlage der Geschäftszahlen am Freitag deutlich nach. Sie hatten sich seit Anfang Oktober bereits kräftig erholt - in der Spitze um fast 18 Prozent. Ein Händler ordnete die Ergebnisse im dritten Quartal als schlechter als am Markt erwartet ein. Der bestätigte Ausblick sollte aus seiner Sicht nicht reichen, um die Papiere weiter anzutreiben.

Nach dem Sprung der Aktie von Adidas Börsen-Chart zeigen kommt es nun nach einem negativen Analystenkommentar zu einem Rückschlag. Im frühen Handel notierten die Papiere des Sportartikelherstellers mehr als 1 Prozent unter ihrem Xetra-Schluss. Ein überraschend optimistischer Ausblick hatte sie mit plus 8,61 Prozent am Vortag Richtung Rekordhoch getrieben. Händler verwiesen auf eine neue Verkaufsempfehlung der Credit Suisse. Auch die Vorzugsaktien von Henkel leiden unter einer Abstufung der Schweizer Bank.

Übernahmespekulationen bei Puma

Die Aktien des Adidas-Konkurrenten Puma profitierten indes von Übernahmespekulationen. Sie zogen bei Lang & Schwarz um fast 5 Prozent an. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen, dass der französische Mutterkonzern Kering offen sei für einen Verkauf.

Realtime-Kurse: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit

ts/la/Reuters/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH