Sonntag, 4. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Börse Ölpreis steigt - und zieht Dax mit

Abwärts: Der Dax hat seit Jahresbeginn rund 10 Prozent nachgegeben. Die Aktie der Deutschen Bank erlitt im gleichen Zeitraum Verluste von 40 Prozent.

Nach dem Kursrutsch der vergangenen Tage startet der Dax einen Erholungsversuch. Der Index steigt wieder über die Marke von 9600 Punkten. Die Erholung des Ölpreises stützt.

Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage hat der Dax Börsen-Chart zeigen am Freitag wieder zugelegt. Der Index baute bis zum Handelsschluss auf Xetra seine Gewinne auf 1 Prozent aus und notierte zuletzt bei 9622 Zählern. Selbst der etwas anziehende Euro, der ungünstig für deutsche Exporte in Länder außerhalb des Währungsraums ist, trübte die Stimmung kaum.

Der Wochenverlust im Dax schmolz damit auf 1,76 Prozent zusammen. Es war allerdings die dritte negative Woche in Folge.

Ölpreise stützen

Für Unterstützung sorgte der steigende Ölpreis: Die Spekulation auf eine mögliche Eindämmung des Angebots an Rohöl trieb die beiden wichtigsten Ölpreise am Freitag jeweils über drei Prozent nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Mittag 40,79 US-Dollar. Das waren 1,36 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg um 1,37 Dollar auf 38,63 Dollar.

Hoffnung auf Begrenzung der Fördermenge

Händler erklärten den Anstieg der Ölpreise mit der Hoffnung auf eine Begrenzung der Fördermenge. Wichtige Mitgliedsstaaten der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und Vertreter Russlands haben hierfür ein mit Spannung erwartetes Treffen am 17. April geplant. Zuletzt hatte der russische Energieminister Alexander Nowak die Hoffnung auf einen Erfolg des Treffens geäußert. Russland zählt zu den treibenden Kräften einer Förderbegrenzung. Seit dem Verfall der Ölpreise im vergangenen Jahr ist die russische Wirtschaft massiv unter Druck geraten.

Auch der Preis für Opec-Rohöl legte zuletzt zu. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 34,71 Dollar betragen habe. Das waren 78 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells.

US-Bilanzsaison beginnt - Zahlen der US-Banken erwartet

Die anstehende US-Bilanzsaison sorgt in der neuen Woche für Abwechslung. In den vergangenen Wochen hatte die Diskussion um die Geldpolitik der großen Notenbanken das Geschehen dominiert. Einige Börsianer erhoffen sich vom Zahlenreigen positive Impulse für den Aktienmarkt.

Zum Auftakt der neuen Woche öffnet Alcoa Börsen-Chart zeigen die Bücher. Der Aluminium-Hersteller ist zwar kein Mitglied des US-Standardwerteindex Dow Jones mehr, seine Zahlen gelten aber immer noch als Auftakt der Bilanzsaison. Ab Mitte der Woche veröffentlichen die US-Großbanken JP Morgan (Mittwoch), Bank of America Börsen-Chart zeigen, Wells Fargo Börsen-Chart zeigen (jeweils Donnerstag) und Citigroup (Freitag) ihre Zahlen.

Hier müssen sich Investoren wegen der Börsenturbulenzen zu Jahresbeginn allerdings auf Enttäuschungen gefasst machen. Die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen hat Anleger bereits vor Wochen auf schwache Zahlen eingestimmt.


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

la/rei/dpa/reuters

Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH