Samstag, 23. Februar 2019

Continental-Aktie profitiert Michelin sorgt für Kursrally im Autosektor

Der Reifenproduzent Michelin zeigt seine Zukunftsvision eines unplattbaren Autoreifens

Dank hoher Kursgewinne in Europas Autosektor hat sich am Dienstag eine freundliche Stimmung an den Börsen durchgesetzt. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg bis zum Mittag um knapp 1 Prozent. Er setzte damit die am Montag begonnene Erholung fort. Überraschend starke Ergebnisse des französischen Zulieferers Michelin Börsen-Chart zeigen trieben den gesamten europäischen Autosektor nach oben. In Deutschland profitierten auch die Aktien von Continental Börsen-Chart zeigen, VW und BMW mit Kursgewinnen von jeweils mehr als zwei Prozent.

Papiere von Michelin schnellten um 10 Prozent nach oben auf den höchsten Kurs seit Oktober. In ihrem Fahrwasser kletterte der Stoxx 600 Automobiles & Parts um 2 Prozent und war somit größter Gewinner auf dem Sektortableau. In Paris gewannen Anteile der Autozulieferer Valeo und Faurecia 2,8 beziehungsweise 4,1 Prozent. Peugeot-Aktien verteuerten sich um 2,7 Prozent.

Analyst Jose Asumendi von JPMorgan sprach von starken Ergebnissen. Im laufenden Jahr dürften sich die Konsolidierung von Zukäufen und die Wechselkurse positiv auswirken. Auch von den Kosten und Einsparungen sowie von den Rohstoffpreisen erhofft sich der Experte Positives für das Unternehmen.

Kering bremst Handelsbranche, Debenhams legt 40 Prozent zu

Nicht gut kam an der Pariser Börse anfangs der Ausblick des Luxusgüterkonzerns Kering an. Der Hersteller von Marken wie Gucci, Saint-Lauren und Brioni verwies auf zahlreiche Unwägbarkeiten wie konjunkturelle und geopolitische Risiken, Handelskonflikte, Wechselkurse sowie "Ereignisse, die Konsumtrends und den Tourismus beeinflussen könnten". Der Kurs fiel daraufhin um bis zu 3 Prozent, erholte sich aber wieder und lag zuletzt leicht im Plus.

In London schossen die Papiere von Debenhams um 40 Prozent nach oben. Die in Not geratene britische Kaufhauskette konnte eine Kreditlinie über 40 Millionen Pfund sichern.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung