Dienstag, 20. November 2018

Börsenprofi Markus Zschaber zeigt Darum ist der Dax auch künftig das richtige Investment

Der deutsche Leitindex Dax feierte zu Beginn des Monats sein dreißigjähriges Bestehen. Am 1. Juli 1988 startete das Börsenbarometer bei 1163 Zählern und markierte in diesem Jahr sein Allzeithoch bei 13.596 Zählern. Die vergangenen dreißig Jahre waren an der Börse durch viele Auf und Ab's geprägt, durch große Krisen und große Aufschwungsphasen. Beeinflusst wurde der Dax die letzten 30 Börsenjahre durch eine Vielzahl an Themen wie militärische Konflikte, spektakuläre Übernahmen, die Einführung des Euros, das Platzen der "Dotcom-Blase", die Weltwirtschaftskrise, die geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken und starke konjunkturelle Aufschwünge.

Unter dem Strich muss man aber ganz eindeutig festhalten, dass sich eine Investition in den deutschen Leitindex für die meisten Anleger ausgezahlt hat. Mit einer jährlichen Wertsteigerung von mehr als 8,1 Prozent konnten Anleger der ersten Stunde, wenn Sie Dividenden wieder anlegten, ihr Kapital mehr als verzehnfachen. Doch auch wer erst später dazu stieß, konnte sich je nach Marktphase über stattliche Zugewinne freuen.

Markus Zschaber

Doch was Anleger in diesen Tagen viel mehr umtreibt ist die Frage, wie es denn in den kommenden 30 Jahren mit dem Dax Börsen-Chart zeigen weiter geht und ob sich ein Einstieg in Zeiten von Handelskrieg & Co. überhaupt noch lohnen kann. Um diese Frage abschließend beantworten zu können, muss man viele Einflussfaktoren berücksichtigen, aber vor allem einen Blick "hinter die Kulissen" auf die Unternehmen, die im Dax gebündelt sind, werfen. Denn allen Krisen zum Trotz sind es schlussendlich vor allem die Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle, die langfristig über die Entwicklung der Aktien und damit auch über den Erfolg oder Misserfolg des deutschen Leitindex Dax entscheiden.

Der deutsche Aktienindex Dax bündelt die 30 größten deutschen, börsennotierten Unternehmen, gemessen an Marktkapitalisierung und Börsenumsatz. Dabei erhalten nicht alle Unternehmen die gleiche Gewichtung im Dax, sondern je höher die Markt-kapitalisierung eines Unternehmens, desto höher die Gewichtung im Dax. So beeinflussen die Kursentwicklungen der beiden Schwergewichte SAP Börsen-Chart zeigen und Siemens Börsen-Chart zeigen mit 10,08 Prozent bzw. 9,60 Prozent Gewichtung den Dax deutlich mehr, als beispielsweise die Kursentwicklungen der Lufthansa Börsen-Chart zeigen oder Beiersdorf Börsen-Chart zeigen, die jeweils mit rund einem Prozent gewichtet sind. Wer eine langfristige Prognose zum Dax stellen möchte, muss sich also die wichtigsten Unternehmen und die Trendthemen der Zukunft sehr genau anschauen.

So ist beispielsweise der Konsumgüterriese Henkel Börsen-Chart zeigen mit Sitz in Düsseldorf im Dax gelistet. Das Düsseldorfer Traditionsunternehmen zählt heute weltweit zu den größten Produzenten von Hygiene- und Pflegeprodukten, Wasch- und Reinigungsmitteln und Klebstoffen. Dies sind Produkte, auf die wir heutzutage nur schwer in unserem Alltag verzichten können. Nur noch rund 30 Prozent seiner Waren setzt Henkel in Westeuropa um, rund 44 Prozent seiner Produkte in Wachstumsmärkten. Vor allem diese Märkte versprechen in den kommenden Jahren noch ein erhebliches Wachstumspotenzial.

Ein anderes Qualitätsunternehmen im Dax ist Fresenius Medical Care Börsen-Chart zeigen. Das wohl nicht jedermann bekannte Unternehmen ist weltweit führender Anbieter von Dialyseprodukten. Eine Dialyse bezeichnet ein Blutreinigungsverfahren bei Nierenversagen, welches durch Diabetes und Bluthochdruck verursacht werden kann. Vor allem die Fälle von Diabetes sind weltweit seit Jahren stark steigend. Als führendes Unternehmen mit über 3700 Dialysekliniken weltweit ist Fresenius Medical Care hervorragend für die Zukunft gewappnet.

Ein weiteres sehr interessantes Unternehmen aus dem Dax ist beispielsweise Adidas Börsen-Chart zeigen. Seit Jahren ist die Nachfrage nach Sportbekleidung weltweit stark anziehend. Adidas hat es geschafft, dem amerikanischen Platzhirsch Nike Börsen-Chart zeigen große Marktanteile abzunehmen und bildet heute einen festen Bestandteil in der Sportwelt. Allein im Jahr 2017 konnte Adidas seine Umsätze um 15 Prozent dynamisch steigern. Hier ist in den kommenden Jahren, gerade durch den erst einsetzenden Sporttrend in vielen Schwellenländern, noch mit erheblichem Steigerungspotenzial zu rechnen

Sie sehen also, der Dax beinhaltet viele sehr interessante, gut aufgestellte und zukunftsfähige Unternehmen und dies war nur eine kleine Auflistung von Qualitäts-unternehmen aus diesem Index. Allerdings sollten Anleger drei Punkte in eine Anlageentscheidung miteinbeziehen. Entscheidet man sich für eine Investition in den Dax als Ganzes, beteiligt man sich an allen 30 Unternehmen. Sicherlich beinhaltet dies eine ganze Reihe von gut aufgestellten Unternehmen, allerdings ist nicht jedes Unternehmen im gleichen Maße langfristig interessant.

So muss einem bewusst sein, dass ein passives Investment auch immer die Investition in qualitativ schwächere Unternehmen bedeutet. Als zweiten Punkt rate ich Anlegern einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen. So ist der Dax zwar der populärste deutsche Index, aber mitnichten der einzige. Gerade in der zweiten und dritten Reihe deutscher Aktien finden sich eine Vielzahl von sehr gut aufgestellten Unternehmern und Weltmarktführern, die aber nicht im Dax gelistet sind.

Der Börsenkurs der Woche - vom Profi
Kurse, Indexstände, Aufs und Abs - an der Börse passiert täglich Neues, Besonderes und Überraschendes. An dieser Stelle präsentiert und erklärt jeden Montag ein Finanzmarktprofi sein Börsen-Highlight der Woche.

Beispielsweise Symrise Börsen-Chart zeigen, ein im MDax gelisteter Duft- und Aromahersteller, derzeit weltweit das viertgrößte Unternehmen auf diesem Gebiet oder Washtec Börsen-Chart zeigen, gelistet im SDax, weltweiter Marktführer für Fahrzeugwaschanlagen. Wer sich also nur auf den Dax konzentriert läuft Gefahr, gute Unternehmen und Investitionschancen zu verpassen. Und zu guter Letzt ist die Historie des Dax sicherlich eine Erfolgsgeschichte, aber sie verlief keineswegs gradlinig. So gab es Jahre mit erheblichen Schwankungen und teils starken Kurseinbrüchen, die zeitweise zu hohen Verlusten in den Depots vieler Anleger führten.

Eine Investition in den Dax verspricht zwar langfristig einen soliden Ertrag, schützt aber nicht vor zwischenzeitlichen Verlusten, dass muss dem Anleger klar sein. Wer den aufgeführten Punkten entgegenwirken will, muss seine Investition aktiv managen und an die aktuellen Gegebenheiten anpassen, denn eine Investition nur in den Dax oder nur in deutsche Unternehmen ist nicht zu jeder Zeit gleich lukrativ und vernachlässigt sozusagen der Rest der Welt und damit gute Chancen auch an anderen Aktienmärkten.

Abschließend möchte ich allerdings noch einmal betonen, welches "Glück" deutsche Anleger am heimischen Aktienmarkt haben. Kaum ein anderes Land, wenn wir die USA mal außen vor lassen, hat eine solche Vielzahl an qualitativ hochwertigen, zukunftsfähigen Unternehmen mit exzellenten Geschäftsmodellen, gleichgültig, ob sie nun in Dax, MDax oder SDax notieren. Gerade aufgrund der vielen starken deutschen Unternehmen denke ich, dass sich die Erfolgsgeschichte des Dax und seiner Unterindices auch in Zukunft fortsetzen wird.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH