Dienstag, 16. Oktober 2018

Plus 100 Prozent Sensationsstart für Paypal-Rivalen Adyen an der Börse

Börse in Amsterdam: Plus 65 Prozent zur Eröffnung - exzellenter Start für Adyen

Fulminanter Börsenstart für den niederländischen Zahlungsdienstleister Adyen: Die Aktien des Wirecard-Rivalen notierten am Vormittag in Amsterdam bei knapp 480 Euro. Für die Investoren, die Aktien zum Ausgabepreis von 240 Euro zugeteilt bekommen hatten, bedeutete das eine Verdopplung ihres Einsatzes binnen weniger Stunden.

Adyen Börsen-Chart zeigen hatte am Dienstagabend mitgeteilt, die Papiere zu jeweils 240 Euro und damit am oberen Ende der Angebotsspanne auszugeben. Insgesamt hatte das Unternehmen 14 Prozent des Kapitals angeboten. Mit dem aktuellen Kurs kommt Adyen damit auf eine Marktbewertung von mehr als 14 Milliarden Euro.

Der Börsengang ist einer der größten eines europäischen FinTech-Unternehmens überhaupt. Konzernchef Pieter van der Does hatte bei der Bekanntgabe der Pläne erklärt, mit dem Schritt verschaffe sich das Management die Freiheit, das Unternehmen weiter aufbauen zu können.

Ayden hat 2017 gut 1,1 Milliarden Dollar Umsatz erzielt. Zu seinen Kunden gehören Facebook, Netflix und Ebay. Bei Letzterem hatte die niederländische Firma vor kurzem Paypal als bevorzugten Bezahldienst abgelöst. In der Branche übernehmen gegenwärtig kleinere Neulinge das Geschäft der traditionellen Bezahldienste. Paypal selbst kaufte zuletzt für 2,2 Milliarden Dollar das schwedische FinTech-Unternehmen iZettle, das ursprünglich auch an die Börse wollte.

mg/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH