Donnerstag, 28. Mai 2015

Alle Artikel und Hintergründe

HV verschoben IVGs Finanzierung wackelt - Aktie im Sturzflug

IVG-Gebäude "The Squaire" am Frankfurter Flughafen: Spätestens zum Jahresende muss ein 500-Millionen-Euro-Kredit refinanziert werden

Der hoch verschuldete Immobilienkonzern IVG verschiebt seine Hauptversammlung. Die Begründung: Die Finanzierung muss "überarbeitet" werden, neue Kapitalmaßnahmen sind nicht ausgeschlossen. Die Aktie wird zum Pennystock.

Frankfurt am Main - Der Immobilienkonzern IVG hat wegen der Überarbeitung seiner Finanzierung die Hauptversammlung verschoben. Die Aktionäre sollten bei dem Zusammentreffen über das noch zu erarbeitende Finanzierungskonzept informiert werden sowie gegebenenfalls Kapitalmaßnahmen beschließen, begründete der Bonner Konzern die Entscheidung. Die ordentliche Hauptversammlung werde deshalb vom bisher geplanten 16. Mai 2013 auf voraussichtlich Ende Juli 2013 vertagt.

Die IVG-Aktien stürzten zwischenzeitlich um 26 Prozent ab und notieren unter einem Euro. Das Unternehmen sitzt auf Bankschulden von knapp vier Milliarden Euro. Spätestens zum Jahresende muss ein 500-Millionen-Euro-Kredit für den Geschäftskomplex "The Squaire" am Frankfurter Flughafen refinanziert werden, 2014 stehen weitere zwei Milliarden Euro an syndizierten Darlehen zur Refinanzierung an.

Im vergangenen Jahr hatte IVG Börsen-Chart zeigen einen Konzernverlust von 98,7 Millionen Euro erlitten. Für 2013 und 2014 erwarte der Konzern zwar grundsätzlich verbesserte Konzernergebnisse, allerdings seien die Prognosen mit erheblichen Unsicherheiten behaftet.

mahi/rtr

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH