Autoindustriemanager magazin RSS  - Autoindustrie

Alle Artikel und Hintergründe


10.08.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Autozulieferer
Continental vor Rückkehr in den Dax

Continental: Comeback nach dem Schaeffler-Drama und knapp vier Jahren Dax-Abstinenz
dapd

Continental: Comeback nach dem Schaeffler-Drama und knapp vier Jahren Dax-Abstinenz

Die Aktien des Autozulieferers Continental dürften im September in den Dax zurückkehren. MAN und Metro droht unterdessen der Abstieg - denn neben Conti kann noch ein weiterer Konzern mit dem Aufstieg in den Dax rechnen.

Frankfurt - Vielleicht müssen sich sowohl Metro als auch MAN aus dem Dax verabschieden, denn neben Conti werden auch dem Spezialchemiekonzern Lanxess Chart zeigen gute Chancen auf eine Aufnahme in den deutschen Leitindex eingeräumt. Die Deutsche Börse wird ihre Entscheidung auf Basis ihrer August-Rangliste am Mittwochabend, 5. September, bekanntgeben. Umgesetzt werden die Beschlüsse zum Montag, 24. September.

"Continental Chart zeigen kommt sicher wieder in den Dax", sind die beiden Index-Experten Uwe Streich von der LBBW und Silke Schlünsen von Close Brothers Seydler Bank überzeugt. Wegen des überraschenden Übernahmevorstoßes durch Konkurrent Schaeffler waren die Titel des Autozulieferers im Dezember 2008 zusammen mit der Hypo Real Estate aus dem Dax ausgeschieden und im MDax gelandet.

Die folgende Erholung verlief fast so rasant wie der Kurssturz zuvor: Seit dem Tief bei knapp über 10 Euro Anfang 2009, erholten sie sich bis heute wieder um rund 700 Prozent.

Spannend dagegen bleibt es bis Monatsende für Lanxess. "Aktuell verfehlt der MDax-Konzern bei der Marktkapitalisierung nach Streubesitz den für einen Aufstieg nötigen Rang 30 knapp, nämlich um einen Platz. Aber in den verbleibenden rund zwei Wochen kann sich das rasch ändern", sagt Schlünsen.

Metro und MAN abstiegsgefährdet, Deutz wackelt im MDax

Sollte Lanxess der Sprung in die erste Börsenliga doch noch nicht gelingen, gibt es eine Zitterpartie unter Metro und dem vor der vollständigen Übernahme durch VW stehenden Lkw-Bauer MAN. Auch hier lässt sich noch nicht definitiv absehen, wer in den MDax absteigen muss. "Aktuell ist es MAN", so Streich, der aber betont, wie minimal die Differenz bei beiden ist.

Im MDax wird es ebenfalls wohl mindestens einen Wechsel geben. Dort sind die Tage für den Motorenbauer Deutz Chart zeigen gezählt. Grund ist der Kursverfall der Aktie seit Anfang Mai, der durch schwache Zahlen im ersten und zweiten Quartal sowie die gekappten Jahresziele noch verstärkt wurde. "Deutz wird mit TAG Immobilien den Platz tauschen und in den SDax absteigen", hat Schlünsen ermittelt. Streich sieht dies genauso.

Beide sehen zudem auch Vossloh gefährdet, wobei Streich zuversichtlich ist, dass dem Verkehrstechnikkonzern der Verbleib im MDax gelingen dürfte. "Baywa muss mit Blick auf den Börsenumsatz aber ebenso um einen Abstieg fürchten, da sie hier nur noch einen Platz vom Abstiegsrang entfernt sind", meint die CB Seydler-Expertin. Bester Aufstiegskandidat aus ihrer Sicht ist der Online-Reifenhändler Delticom , sofern es Vossloh oder BayWa treffen sollte. Hier kann die Deutsche Börse allerdings etwas freier entscheiden, denn nur im Dax gibt es ein ganz strenges Regelkorsett.

TecDax: Gigaset vor dem Abstieg, LPKF Laser mit Aufstiegchancen

Im TecDax stehen die Aktien des Telefonherstellers Gigaset , der ehemaligen Arques Industries, vor dem Abstieg. Während Streich dafür den Lasertech-Spezialisten LPKF Laser Chart zeigen in den Technologie-Index einziehen sieht, rechnet Silke Schlünsen mit einer erneuten Aufnahme von BB Biotech . "Die in der Schweiz erstnotierte Aktie erfüllt wieder alle Aufnahme-Kritieren, also auch die Sonderregel, dass drei Monate hintereinander mindestens 33 Prozent des Börsenumsatzes in Deutschland stattfinden muss", so die Expertin.

Kritisch im TecDax sehen Streich und seine Kollegin der CB Seydler zudem auch die Situation für Singulus und Solarworld . Schlünsen rechnet daher mit einem zweiten Austausch und sieht dann ebenfalls LPKF Laser aufsteigen. Aus dem SDax könnte ihrer Ansicht nach zudem Praktiker herausfallen, und dafür SMT Scharf oder als zweite Wahl Villeroy & Boch hineinkommen.

la/dpa-afx

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Abgas-Grenzwerte für Autos
Das Gefeilsche ums CO2 beginnt von vorn
BMW muss Angaben für den Mini korrigieren
Wer in Amerika beim Spritverbrauch trickst, zahlt Kunden Millionen
Volkswagen-Konzern
Warum Winterkorn bei VW jetzt viel Geduld braucht
Angriff von Apple und Google
"Die Autobauer müssen sich verbünden - ihnen bleibt keine andere Wahl"

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?