Mittwoch, 14. November 2018

Volatile Märkte Schiesser verschiebt Börsengang

Schiesser: Im aktuellen Börsenumfeld haben es vor allem kleinere Börsengänge schwer

Der Wäschehersteller Schiesser zieht seine Pläne für einen Börsengang im zweiten Quartal zurück. Das Unternehmen begründete den Schritt mit der aktuellen Unsicherheit, die am Markt aufgrund der Katastrophe in Japan und den Unruhen in der arabischen Welt herrscht.

Radolfzell - Schiesser wolle sich "etwas mehr Zeit geben und abwarten, inwieweit die Kapitalmärkte die aktuellen Neuemissionen aufnehmen", teilte das Unternehmen mit. Ursprünglich hatte der Hersteller von Wäsche und Bademoden den Schritt an die Börse im zweiten Quartal angestrebt.

"Durch die bedauerlichen Ereignisse in Japan, aber auch im Nahen Osten und Nordafrika erwarten wir in den nächsten Wochen eine weiterhin volatile Börse und damit nicht die Verhältnisse, die wir für eine erfolgreiche Börsenplatzierung schon im Interesse unserer Investoren wollen", sagte Vorstandssprecher Rudolf Bündgen.

Das Unternehmen stehe nicht unter unmittelbarem Druck, den Börsengang jetzt durchzuführen. Mit dem für den Sommer geplanten neuen Marktauftritt wolle Schiesser nun erst einmal sein Potenzial unter Beweis stellen, hieß es. Als neuer Termin ist Ende November oder Anfang Dezember geplant, hieß es auf Nachfrage.

Im aktuellen Börsenumfeld haben es vor allem kleine Börsengänge schwer. So sackten etwa die Aktien des chinesischen Luxusartikelherstellers Powerland bereits am ersten Handelstag unter ihren Ausgabepreis, der hessische Fräsmaschinenbauer Datron notierte zum Handelsstart auf dem Niveau des Ausgabekurses.

Schiesser war nach fast zweijähriger Sanierung erst im Januar aus der Insolvenz gekommen. Mit dem Börsengang sollen die Gläubiger ausgezahlt werden, die dem Unternehmen dazu eine Frist bis Ende 2012 eingeräumt haben. Eine Zusammenarbeit mit dem Modeschöpfer Wolfgang Joop, der Schiesser als kreativer Berater zur Seite stehen sollte, hatte das Unternehmen mit März beendet.

mg/dpa-afx

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH