Freitag, 14. Dezember 2018

"Forbes"-Ranking Der bestverdienende YouTuber ist erst sieben Jahre alt

Ryan und seine Spielzeugtests: Ein Millionengeschäft
YouTube/Ryan ToysReview/Screenshot
Ryan und seine Spielzeugtests: Ein Millionengeschäft

Rund 17 Millionen Abonnenten und ein Jahreseinkommen von 22 Millionen Dollar: Der siebenjährige Ryan aus den USA ist laut "Forbes" der bestverdienende YouTuber. Mit seinen Spielzeugtests liegt er vor Gamern und Make-up-Künstlern.

"Ryan liebt Spiele", heißt es in der Selbstbeschreibung des YouTube-Kanals. "Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er mit Spielzeug spielt und Kinderspielzeug testet!" Damit ist das Prinzip des Kanals auch schon zusammengefasst - und der hat dem siebenjährigen Ryan aus den USA nun zum Spitzenplatz im "Forbes"-Ranking der bestverdienenden YouTuber verholfen.

Schätzungen des Magazins zufolge verdiente der Junge zwischen Juni 2017 und Juni 2018 insgesamt 22 Millionen Dollar, das sind umgerechnet etwa 19,4 Millionen Euro. "Ryan ist wie jeder andere Siebenjährige", schreibt "Forbes". "Er liebt Lego, Züge, Autos - und seine 17 Millionen Abonnenten." Den YouTube-Kanal "Ryan ToysReview" gibt es seit März 2015, er kommt auf fast 26 Milliarden Aufrufe. Inzwischen gibt es Spielzeug unter seinem Namen auch in einer großen US-Supermarktkette zu kaufen.

Auf Platz zwei des Rankings liegt der 21 Jahre alte YouTuber und Schauspieler Jake Paul mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 21,5 Millionen Dollar. Videos seiner Rapsongs und Streiche wurden laut "Forbes" mehr als 3,5 Milliarden Mal angesehen.

Die Fünf-Mann-Truppe von "Dude Perfect" schaffte es mit 20 Millionen Dollar auf Platz drei: Fast 37 Millionen Abonnenten hat der YouTube-Kanal, zu sehen gibt es verrückte Stunts und Tricks. "Wenn du Sport und Comedy magst, komm ins Dude-Perfect-Team", heißt es in der Selbstbeschreibung.

Auf den weiteren Plätzen liegen der britische Gamer Daniel Middleton, der seit sechs Jahren vor der Kamera Computerspiele spielt und als Minecraft-Spezialist gilt (Platz vier für "DanTDM" mit 18,5 Millionen Euro). Außerdem Make-up-Künstler und Unternehmer Jeffree Star (Platz fünf mit 18 Millionen Dollar) sowie Mark Edward Fischbach aka Markiplier, der sich auf Let's-Play-Videos spezialisiert hat (Platz sechs mit 17,5 Millionen Dollar). Die vollständige Liste können Sie hier nachlesen.

"Forbes" schätzte für die Liste die Einnahmen vor Steuern über zwölf Monate, als Grundlage dienten unter anderem Interviews mit Branchenexperten. Das Magazin wertete eigenen Angaben zufolge auch Daten von Captiv8, SocialBlade und Pollstar aus. Kosten für Agenten, Manager oder Anwälte sind bei den genannten Summen nicht mit einbezogen.

aar

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH