Freitag, 29. Juli 2016

E-Plus-Finanzierung Telefónica Deutschland startet milliardenschwere Kapitalerhöhung

Mit der Übernahme von E-Plus steigt Telefónica Deutschland (O2) zur Nummer 1 der Mobilfunker hierzuland auf

Der Kauf von E-Plus für 8,6 Milliarden Euro ist kein Schnäppchen. Telefónica Deutschland startet jetzt seine milliardenschwere Kapitalerhöhung. Insgesamt 1,9 Milliarden neue Aktien sollen den Deal finanzieren.

Berlin - Zur Finanzierung des Erwerbs von E-Plus beginnt die Telefonica Deutschland Holding mit einer Kapitalerhöhung, die rund 3,62 Milliarden Euro einbringen soll. Insgesamt gebe Telefonica Deutschland (O2) Börsen-Chart zeigen rund 1,1 Milliarden neue Aktien aus, die rückwirkend ab dem 1. Januar 2014 voll gewinnanteilberechtigt seien, gab das Unternehmen am Montagabend bekannt.

"Mit dem Start sind wir überzeugt, die Transaktion wie geplant noch im laufenden Quartal abzuschließen", sagte Telefónica Deutschland-Strategievorstand Markus Haas.

Der Bezugspreis der neuen Aktien beträgt 3,24 Euro je Aktie. Dabei berechtigt eine ausstehende Aktie zum Bezug einer neuen Aktie. Die Bezugsfrist werde voraussichtlich vom 10. bis einschließlich 23. September 2014 laufen, hieß es.

Vom 10. bis zum 19. September sollen die Bezugsrechte im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden.

Weitere 740 Millionen neue Aktien ohne Bezugsrecht geplant

Im Zuge des Kaufs von E-Plus sei zudem die Ausgabe weiterer 740,7 Millionen neuer Aktien im Zuge einer Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre geplant, hieß es. Für das laufende Jahr 2014 will Telefonica Deutschland (O2) Börsen-Chart zeigen Bardividenden in Höhe von mindestens 700 Millionen Euro ausschütten.

Ende August hatte die EU die Übernahme endgültig genehmigt. Im Gegenzug für die Genehmigung hatte Telefónica unter anderem zugesagt, Netzkapazitäten an den Anbieter Drillisch Börsen-Chart zeigen zu verkaufen. Die beiden Mobilfunker ziehen durch das Geschäft - gemessen an der Kundenzahl auf dem umkämpften deutschen Mobilfunkmarkt - an den Konkurrenten T-Mobile und Vodafone vorbei auf den ersten Platz. Die Übernahme soll auch die Kosten massiv drücken.

rei/rtr/dpa

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH