Samstag, 23. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Revolutionäre Ideen Nicht zu glauben, wie wir in Zukunft einkaufen gehen

Kaufhof: Eine Milliarde soll investiert werden. Na dann viel Spaß!
Eine Milliarde Euro will der neue Kaufhof-Eigner Hudson's Bay (HBC) laut Handelsblatt in den kommenden fünf bis sieben Jahren in die Kaufhauskette investieren. Das ist echt viel Geld. Aber wie soll man es nur ausgeben, um die Leute endlich wieder in die Innenstädte zu locken?

Was wurde nicht schon gejammert über das Aussterben der Fußgängerzonen, das Abwandern der bösen Kunden ins Internet und die Dreistigkeit, mit der diese Kunden sich anmaßen, Preise vergleichen zu wollen, bevor sie den Kauf abschließen. Es gibt Einzelhändler, die Modelletiketten entfernen und das Mobilfunknetz stören, damit die Kunden nicht schon aus der Umkleide heraus heimlich die überteuerte Hose für die Hälfte im Internet kaufen.

Die Wirtschaftsglosse im manager magazin
Jeden Freitag eröffnen Autoren aus der Print- und Onlineredaktion von manager magazin einen anderen Blickwinkel auf das Wirtschaftsgeschehen: Weniger kursrelevant, aber am Ende des Tages umso unterhaltsamer.
Den Kaufhof in Düsseldorf mit einer zentimeterdicken Goldschicht zu überziehen wird da auf Dauer auch nichts helfen. Es braucht neue Ideen. Und hier sind sie auch schon: Wir haben uns fünf Konzepte überlegt, mit denen der Einzelhandel ganz unbeschwert in ein neues Jahrtausend voll satter Gewinne aufbrechen kann.

Newsletter von Maren Hoffmann

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH