Sonntag, 24. März 2019

Im August in Kalifornien Die spektakulärste Autoauktion seit Jahren

Ferrari, Mercedes und Co.: Die teuersten Oldtimer aller Zeiten
Bonhams

Spannender Termin für Liebhaber klassischer Autos: In Kalifornien wird im August erstmals nach mehr als zehn Jahren wieder einer von lediglich 36 gebauten Ferraris des Typs 250 GTO aus den 1960er Jahren versteigert. Erwartet wird ein sensationelles Auktionsergebnis.

Hamburg - Dass klassische Automobile eine gute Geldanlage sein können, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Wer das richtige Modell zu einem angemessenen Preis erwirbt, kann nicht nur als Liebhaber Spaß haben, sondern auch als Freund ansehnlicher Renditen.

Es gibt allerdings Oldtimer, bei denen es den Käufern weniger um mögliche Wertsteigerungen oder andere Anlageaspekte gehen dürfte. Die Rede ist von den besonders begehrten Topmodellen, meist Sportwagen aus den 1950er und 60er Jahren. Die sind nur selten auf Auktionen zu sehen. Denn wer einmal einen hat, gibt ihn ungern wieder her.

Wenn diese nostalgischen Boliden dennoch einmal den Besitzer wechseln, dann in der Regel für Millionenbeträge. Als Erwerber kommen deshalb so gut wie ausschließlich schwerreiche Sammler in Frage.

Eine Gelegenheit der besonderen Art wird sich dieser Klientel im August dieses Jahres im kalifornischen Monterey bieten. Im Rahmen des alljährlichen Pebble Beach Concourse d'Elegance, eines der namhaftesten Oldtimertreffen weltweit, kommt beim Auktionshaus Bonhams ein 1962er Ferrari 250 GTO unter den Hammer.

Bisheriger Auktionsrekord: knapp 30 Millionen Dollar

Ferrari 250 GTO, Baujahr 1962 - da dürften Kenner hellhörig werden. Marktbeobachtern zufolge ist es seit mehr als zehn Jahren das erste Mal, dass ein solches Auto öffentlich versteigert werden soll. Das Modell spielt in der Sammlerwelt in einer eigenen Liga, urteilt der US-Sender CNBC. Die Preise seien seit Anfang der 2000er Jahre von weniger als zehn Millionen Dollar auf inzwischen mehr als 50 Millionen Dollar pro Exemplar gestiegen. In einer privaten Transaktion, so heißt es, wurde kürzlich ein GTO für 52 Millionen Dollar verkauft.

Für die anstehende Versteigerung, die Bonhams vor einigen Tagen bekanntgab, gibt das Auktionshaus zwar keine Schätzung ab. Fachleute wie der Schweizer Ferrari-Historiker und Berater von Sammlern Marcel Massini erwarten jedoch, dass der Wagen einen neuen Rekord für Oldtimerauktionen setzen wird, berichtet CNBC. "Der Ferrari GTO könnte für mehr als 50 Millionen Dollar versteigert werden", sagt auch Frank Wilke, Geschäftsführer der auf den Oldtimermarkt und die Bewertung spezialisierten Firma Classic-Analytics in Bochum, zu manager magazin online.

Zum Vergleich: Der höchste bislang bei einer Auktion gezahlte Preis für ein klassisches Automobil betrug nach Angaben von Classic-Analytics knapp 30 Millionen Dollar. Für das Geld wechselte im vergangenen Jahr ebenfalls auf einer Bonhams-Auktion ein Mercedes-Benz des Typs W196R aus dem Jahr 1954 den Besitzer. Der Wagen wird im Volksmund auch als "Silberpfeil" bezeichnet und hat Renngeschichte geschrieben.

Erst vor Kurzem setzte sich zudem ein Auto mit einem Versteigerungspreis von 18,4 Millionen Dollar auf Platz zwei der ewigen Rangliste. Dabei handelt es sich wiederum um einen Ferrari, allerdings vom Typ 375 Plus Competizione, ebenfalls aus dem Jahr 1954.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung