Freitag, 23. Juni 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Unsinn aus dem Weißen Haus Trumps Börsen- und Energie-Lüge

Trump: Lügen über Öl, Gas, Kohle und Energie

Dass Donald Trump ein sehr spezielles Verhältnis zur Wahrheit pflegt, hat er in seinen ersten Monaten im Amt demonstriert. Der Klimawandel ist für den US-Präsidenten eine Lüge, und für ihn unbequeme Wahrheiten sind "fake news" der Mainstream-Medien (MSM) - also Lügen. Was wahr ist und was nicht, will im postfaktischen Zeitalter allein Trump bestimmen.

Dennoch ist es bemerkenswert, dass Trump nun auch mit Blick auf Börsen und Kapitalmärkte ungeniert Lügen verbreitet. Seit seiner Wahl zum US-Präsidenten im November, twitterte Trump am Montag, habe sich der Energiesektor an der Börse sehr gut entwickelt ("Drilling and energy way up"). Fakt ist: Das Gegenteil ist der Fall.

Trotz Trumps vollmundiger Bekenntnisse zu Kohle, Öl und Fracking und trotz seines Ausstiegs aus dem Pariser Klimaabkommen gehört der Energiesektor zu den wenigen Verlierern an der Börse, wie CNN Money vorrechnet. Seit dem 8. November hat der Energiesektor im S&P 500 mehr als 4 Prozent nachgegeben - während S&P 500 und Dow Jones Börsen-Chart zeigen jeweils mehr als 8 Prozent vorrückten.

Der US-Energiesektor ist der einzige Sektor im negativen Bereich. Schwergewicht Exxon Mobil Börsen-Chart zeigen weist seit Trumps Wahl die schlechteste Performance im Dow Jones auf. "Great Economic News", wie Trump sie gern verkündet, erweisen sich für diese Unternehmen als glatte Lügen.

Und wie sieht es mit Förderunternehmen aus, die Trump besonders am Herzen liegen? Unternehmen, die auf die Förderung von Öl und Gas spezialisiert sind, haben seit der Wahl des Öl- und Kohle-Präsidenten mehr als 10 Prozent nachgegeben - obwohl Trump viel dafür getan hat, diesen Unternehmen das Geschäft zu erleichtern.

Offenbar sehen nicht nur die meisten Unternehmen der USA, sondern auch die Investoren Trump mit seiner rückwärtsgerichteten Energiepolitik auf dem falschen Weg. Viele US-Topmanager versuchen bereits, Trumps Entscheidung zu ignorieren und den Pariser Klimapakt zu retten. Die Zahlen an der Börse sprechen eine sehr klare Sprache: Da helfen Trump auch keine Lügen-Tweets, mit denen er seine Wähler für dumm verkaufen will.

Aber wahrscheinlich sind auch die Kursentwicklungen an der Börse für den Präsidenten nichts anderes als "fake news".

la/mmo

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH